01.09.2020 01:30

Lüchow Lüchow-Dannenberg

Niedersachsen

Gebäudebrand - Feuerwehr im Löscheinsatz - Fahrrad-Akku als Auslöser

Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr in der Lüchower Innenstadt, lautete die Einsatzmeldung für die Kameraden heute Nacht. In diesem Einsatz zeigte sich mal wieder, das Heimrauchmelder Menschenleben retten können. Bei einem E-Bike, welches im Hauseingang eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, fing der Akku aus ungeklärter Ursache Feuer. Dieser setzte dadurch auch Teile der Einrichtung mit in Brand.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle hatten die Bewohner den Brand bereits abgelöscht, welche glücklicherweise durch einen Heimrauchmelder geweckt worden waren. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz rettete 2 Kaninchen aus der Brandwohnung und führte im Anschluss Nachlöscharbeiten durch. Das Brandgut wurde ins Freie gebracht, die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera mehrfach kontrolliert und zusätzlich das Haus mit einem Druckbelüfter vom Rauch befreit. Nach gut einer Stunde konnte die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben werden.

Mit uns im Einsatz waren die Feuerwehren aus Plate, Bösel, Woltersdorf, Wustrow sowie der Rettungsdienst und Kräfte der Polizei.

Feuerwehr Lüchow


Zu einem Brand im Flur eines Wohnhauses in der Neuen Straße in Lüchow kam es in der Nacht zum 01.09.20. Anwohner hatten gegen 01.30 Uhr das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, so dass Einsatzkräfte der Wehren aus Lüchow, Bösel, Wustrow, Woltersdorf und Plate im Einsatz waren. Ein Lüchower Feuerwehrmann, der in direkter Nachbarschaft zum Unglücksort wohnt, war als erster vor Ort und löschte den noch in Entstehung befindlichen Brand. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch abschließend an, wobei die Ermittler aktuell den "defekten" Akku eines E-Bikes im Visier haben. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Polizeiinspektion Lüneburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer