04.09.2020 00:55

Mettmann Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Ford Mustang in Brand gesteckt

In der Nacht zu Freitag (4. September 2020) hat ein auf einem Privatgrundstück an der Bergstraße in Mettmann abgestelltes Auto - ein Ford Mustang - gebrannt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass das Auto von bislang noch unbekannten Tätern vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen.

Das war passiert:

Gegen 0:55 Uhr wurde dem Halter des Mustangs der Autoalarm auf sein Smartphone gespielt. Als der Mann daraufhin an seinem Fahrzeug, welches auf seinem Grundstück abgestellt war, nach dem Rechten sehen wollte, stellte er eine dichte Rauchentwicklung im Innenraum fest. Gemeinsam mit einem Angehörigen begann der Mettmanner umgehend, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen - gleichzeitig rief der Mann die Feuerwehr.

Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand gegen 1:30 Uhr unter Kontrolle bringen und das Feuer löschen. Allerdings konnten die Feuerwehrleute nicht mehr verhindern, dass das Fahrzeug im Innenraum nahezu vollständig ausbrannte.

Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht erste Ermittlungen vor Ort auf und sicherte dabei auch erste Spuren. Dabei erhärtete sich der Verdacht, dass das Feuer von bislang noch unbekannten Tätern vorsätzlich gelegt wurde. Hinweise auf konkrete Tatverdächtige ergaben sich bislang aber noch keine. Das Auto wurde zur Beweissicherung abgeschleppt - die Ermittlungen dauern nach wie vor an.

Kreispolizeibehörde Mettmann


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer