08.09.2020 21:56

Wilhelmshaven Zetel

Niedersachsen

Schlafzimmerbrand - vier Personen in ärztlicher Behandlung - Brandursache ist unklar

Am 08.09.2020, erhielt das Polizeikommissariat Varel um 21.56 Uhr 
über die Feuerwehr Kenntnis von einem Wohnhausbrand in der Straße 
"Stubbendränk" in Zetel. 

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass in einem im Erdgeschoß 
gelegenen Schlafzimmer aus noch ungeklärter Ursache ein Bett in Brand
geraten war.

Zwei Kleinkinder im Alter von drei Jahren, die sich zu dem Zeitpunkt 
in dem Schlafzimmer befanden, konnten durch Angehörige gerettet 
werden, die den Brand weiterhin eigenständig löschten. 
Die Freiwillige Feuerwehr Zetel führte die weiteren Löscharbeiten 
aus. 

Die Kinder sowie deren 35-jährige Mutter und ein 37-jähriger 
Angehöriger wurden vorsorglich zum Ausschluss einer 
Rauchgasintoxikation dem Klinikum Wilhelmshaven bzw. der Kinderklinik
Wilhelmshaven zugeführt. Die weiteren Bewohner hatten das Wohnhaus 
eigenständig und unverletzt verlassen.

Das Inventar der brandbetroffenen Wohnung wurde durch Brandrauch und 
Rußablagerungen bzw. Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die 
Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner werden vorläufig 
bei Verwandten unterkommen. 
 
Zur Höhe des Sachschadens können zurzeit keine Angaben gemacht 
werden. Die Brandermittlungen wurden aufgenommen, die Ursache ist 
noch unklar.

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer