09.09.2020 15:00

Langenfeld Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Brandereignis in einer Flüchtlingsunterkunft

Am 9. September wurde die Feuerwehr Langenfeld gegen 15 Uhr durch eine automatische Brandmeldeanlage zu einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft am Winkelsweg alarmiert. Aufgrund der Alarm- und Ausrückeordnung wurden die hauptamtlichen Kräfte, der Tagesalarm sowie eine Einheit zur Führungsunterstützung und der Führungsdienst alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle gab es weitere Anrufer die die Meldung der Brandmeldeanlage bestätigten. Daraufhin wurde bereits auf der Anfahrt die Alarmstufe auf "Stadtalarm" erhöht. Das bedeutet, dass nunmehr alle freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Langenfeld alarmiert wurden. Vor Ort ergab die Erkundung der Einsatzkräfte, dass sich noch Personen im Haus befanden und es im zweiten Obergeschoss zu einem Brand in einer Gemeinschaftsküche gekommen war, der vermutlich durch angebranntes Essen ausgelöst worden war. Allerdings war der Brand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht. Lediglich eine leichte Verrauchung konnte noch festgestellt werden. Umgehend wurde das Gebäude geräumt. Ein Trupp untersuchte mit einer Wärmebildkamera die Brandstelle, konnte aber keine Glutnester mehr feststellen. Insgesamt wurden 4 Personen auf eine erhöhte CO Konzentration untersucht. Im Anschluss an die Sichtung wurden 2 Personen vorsichtshalber ins Krankenhaus transportiert. Parallel dazu wurden die Räumlichkeiten mittels Überdruckbelüftung vom restlichen Rauch befreit.

Während des Einsatzes war die Industriestraße komplett für den Verkehr gesperrt. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte im Einsatz. Einsatzende war gegen 16 Uhr

Feuerwehr Langenfeld


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer