26.09.2020 02:25

Düsseldorf

Nordrhein-Westfalen

Ausgelöster Rauchmelder weckt Bewohnerin und verhindert so das Übergreifen des Schwelbrandes

In der Nacht wurde eine Bewohnerin in ihrer Wohnung von ihrem Rauchmelder geweckt und aufgeschreckt. Aufgrund einer unklaren Ursache hatte sich der Nachtspeicherofen im Schlafzimmer der Mieterin entzündet. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr löschte die Mieterin das Feuer eigenständig.

Gegen 2.25 Uhr wurde eine Mieterin durch einen Rauchmelder in der Wohnung geweckt. Die Bewohnerin entdeckte in ihrem Schlafzimmer einen schmorenden Nachtspeicherofen. Die zuständige Feuerwache Behrenstraße sowie Hüttenstraße trafen nach bereits drei Minuten an der Einsatzstelle ein und fanden eine verrauchte Wohnung vor. Den schmorenden Nachtspeicherofen löschte die Bewohnerin noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst. Der städtische Rettungsdienst untersuchte die Bewohnerin noch vor Ort auf eine Rauchgasvergiftung. Zeitgleich lüftete die Feuerwehr mit einem Hochleistunglüfter die Wohnung. Der Einsatzleiter forderte zusätzlich die Stadtwerke zur Unterstützung an, die vorsorglich die elektrische Heizung in Augenschein nahmen. Die Bewohnerin konnte nach kurzer Untersuchung durch den Rettungsdienst in ihrer Wohnung verbleiben.

Der Einsatz war für die 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des städtischen Rettungsdienstes nach rund 40 Minuten beendet.

Feuerwehr Düsseldorf


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer