12.10.2020 16:00

Hannover Marienwerder

Niedersachsen

Feuerwehr rettet Kalb aus der Leine

Mit vereinten Kräften retteten Einsatzkräfte der Feuerwehr Hannover am heutigen Montagnachmittag ein junges Bullenkalb aus dem ca. 12° Celsius kalten Wasser der Leine. Das Tier war unglücklich die hohe Böschung hinuntergestürzt.

Einem aufmerksamen Passanten fiel am Montag um 16:00 auf, dass im Uferbereich der Leine ein Kalb hilflos im rund 80 cm tiefen Wasser ausharrte. Das erst zehn Tage junge Tier war von seiner Weide am Augustinerweg in Marienwerder die Böschung hinuntergestürzt. Da diese an dieser Stelle rund vier Meter hoch und sehr steil ist, konnte es sich nicht von alleine befreien. Weil die Notlage des Tiers offensichtlich war, alarmierte der Mann die Feuerwehr.

Umgehend wurden ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und der Gerätewagen Tierrettung der Feuerwehr Hannover zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort machten sich die Kollegen ein Bild von der Lage. Das Kalb hatte sich bei dem Sturz glücklicherweise nicht verletzt, war aber schon unterkühlt. Daher seilte sich ein Feuerwehrmann die Böschung herab, beruhigte das Tier und befestigte Hebegurte an ihm. Mit vereinten Kräften konnte es anschließend die Uferböschung heraufgezogen und dem inzwischen eingetroffenen Halter übergeben werden. Es blieb, von einer leichten Unterkühlung abgesehen, glücklicherweise unverletzt.

Die Feuerwehr Hannover war mit sechs Feuerwehrleuten und zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Feuerwehr Hannover


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer