13.10.2020 15:45

Bocholt Borken

Nordrhein-Westfalen

Brennende Stoffballen und ein ausgelöster Heimrauchmelder sorgen für Paralleleinsätze der Feuerwehr

Am heutigen Dienstag erreichte die Einsatzzentrale der Feuerwehr Bocholt gegen 15:45 ein Notruf aus dem Ortsteil Suderwick. Hier war es in einem Stoffballenlager an der Johannes-Meis-Straße zu einem Brand von drei Stoffballen gekommen. Der Entstehungsbrand hatte die gesamte Halle verraucht. Ein Mitarbeiter des Betriebes, der das Feuer entdeckt hatte, unternahm erste Löschversuche. Er blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Die brennenden Ballen wurden durch einen Trupp unter Atemschutz vor Ort abgelöscht und anschließend aus der Halle gebracht. Im Freien wurden die Ballen geöffnet um sie endgültig abzulöschen. Abschließend wurde die verrauchte Halle mittels zweier Elektrolüfter entraucht. An dieser Einsatzstelle war die hauptamtliche Wache sowie der Löschzug Suderwick mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten im Einsatz. Auch die Kollegen der Brandweer Dinxperlo waren mit einem Fahrzeug vor Ort, mussten jedoch nicht mehr eingesetzt werden.

Noch während des laufenden Einsatzes in Suderwick wurde der Einsatzzentrale um 16:35 über den Notruf ein ausgelöster Heimrauchmelder auf dem Platanenweg in Bocholt gemeldet. Da sich die hauptamtlichen Kräfte noch an der Einsatzstelle in Suderwick befanden wurde für diesen Einsatz die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Bocholt alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Plastiktüte auf einen eingeschalteten Herd angefangen hatte zu schmoren. Diese löste den Heimrauchmelder aus. Der Bewohner der Wohnung bemerkte den Entstehungsbrand durch den Rauchmelder und konnte die Tüte selbstständig vom Herd entfernen. Bereits vor Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst öffnete der Bewohner die Fenster seiner Wohnung. Der Bewohner wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, blieb aber ebenfalls unverletzt.

Feuerwehr Bocholt


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer