22.10.2020 00:59

Velbert Mettmann

Nordrhein-Westfalen

Sechs Brandstiftungen in 70 Minuten

Der erste Alarm erreichte die Feuerwehr, die die nachfolgenden Einsätze mit der hauptamtlichen Wache und einem freiwilligen Löschzug abarbeitete, um kurz vor ein Uhr - in einem Hinterhof der Straße Am Weißen Stein sollte ein Schuppen brennen. Tatsächlich befand sich die Einsatzstelle wenige Meter entfernt an der Oststraße. Den Unrat in einem Verschlag und Müll in einem davorstehenden Einkaufswagen hatte ein unter Atemschutz vorgehender Trupp der beruflichen Kollegen mit einem C-Rohr schnell gelöscht. Die freiwilligen Einsatzkräfte legten an der Oststraße nur einen kurzen Zwischenstopp ein und mussten umgehend zur Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Kastanienallee weiterfahren. Das Feuer in einem 1.100-Liter-Container, der ebenfalls in einem Unterstand untergebracht war, hatte die Wehr schnell unter Kontrolle.

Minuten später wurden die freiwilligen Kräfte an der Sontumer Straße auf dem Gelände des Lebensmittelmarktes tätig. Seitlich neben dem Gebäude stand ein weiterer 1.100-Liter-Container im Vollbrand, er wurde auch mit einem C-Rohr gelöscht. Währenddessen löschten die hauptamtlichen Kollegen den Inhalt eines Restmüllcontainers gleicher Größenordnung neben einer Autowaschanlage, ebenfalls an der Sontumer Straße.

Die Reihe war damit noch nicht beendet: An der Nevigeser Straße / Ecke Am Kröklenberg brannten zwei Altpapiercontainer in voller Ausdehnung. Während der freiwillige Löschzug diesen Brand löschte, erfolgte um 2.07 Uhr die letzte Meldung vom Parkplatz eines Discounters an der Nevigeser Straße in Tönisheide. Dort brannten zwei Altkleider-Container und ein Altpapierbehälter in voller Ausdehnung. Die hauptamtlichen Kollegen mussten die Altkleider-Container zunächst gewaltsam öffnen, bevor sie die Flammen darin löschen konnten. Der Papierbehälter wurde, nach Ablöschen der Flammen, mit Löschschaum geflutet, ebenso wurden die abgelöschten Altkleider mit Schaum bedeckt.

Einsatzende für die Feuerwehr war schließlich um kurz nach drei Uhr. Die Polizei bezifferte den insgesamt entstandenen Sachschaden auf mehrere tausend Euro und hat noch in der Nacht einen Tatverdächtigen festgenommen.

Feuerwehr Velbert


In der Nacht zu Donnerstag (22. Oktober 2020) haben in Velbert-Mitte sowie in Tönisheide mehrere Altkleider-Container sowie Mülltonnen gebrannt. Die Polizei fahndete unter Hochdruck nach einem möglichen Brandleger, wobei auch ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung der Fahndung eingesetzt wurde, was zu einem schnellen Fahndungserfolg führte. So konnten die Beamten einen 31-jährigen Velberter in Gewahrsam nehmen, der dringend tatverdächtig ist, die Brände gelegt zu haben. Insgesamt war ein Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro entstanden - verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Das war passiert:

Um kurz vor 1 Uhr nachts war ein Anwohner der Oststraße wegen zweier dumpfer Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen worden. Als der Mann daraufhin nach dem Rechten schaute, stellte er fest, dass auf Höhe der Hausnummer 102 unter einem überdachten Unterstand zwei Mülltonnen in Flammen standen. Das Feuer hatte schon das Wellblechdach des Unterstands beschädigt, zudem war die Wand des benachbarten Hauses mit Ruß beschmutzt. Glücklicherweise alarmierte der Mann daraufhin umgehend die Feuerwehr, welche wenig später an der Brandörtlichkeit eintraf und das Feuer löschen konnte, ehe ein größerer Schaden entstehen konnte. Dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Noch während die Feuerwehr mit ihren Löscharbeiten zugange war und die Polizei bereits erste Ermittlungen zur Brandursache einleitete, erhielten Polizei und Feuerwehr Hinweise auf weitere Brände im näheren Tatortumfeld. Unter anderem betroffen waren Altkleider-Container und Mülltonnen an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße / Kastanienallee, Container auf dem Kundenparkplatz einer Waschstraße an der Sontumer Straße, Container auf dem Kundenparkplatz eines großen Supermarktes, ebenfalls an der Sontumer Straße, sowie Mülltonnen an der Ecke Nevigeser Straße / Am Kröklenberg. Der letzte Brand wurde den Einsatzkräften gegen 2:10 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters an der Wülfrather Straße in Tönisheide gemeldet. Auch hier hatten Container gebrannt.

Bei ihren Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen Brandlegers erhielt die Polizei von weiteren Zeugen Hinweise auf eine verdächtige Person, welche sich an den Brandorten aufgehalten haben soll. Daher forderten die inzwischen zur Fahndung eingesetzten Kräfte der Velberter Polizei Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber an, mit dessen Hilfe gegen 2:20 Uhr eine verdächtige Person auf dem Panoramaradweg im Nahbereich des Supermarktes an der Wülfrather Straße ausfindig gemacht werden konnte.

Bei der Kontrolle des 31-jährigen Mannes aus Velbert stellten die Polizeibeamten zwei Feuerzeuge sowie zwei leere Deo-Sprühdosen sicher. Zudem stand der Velberter unter erheblichem Alkoholeinfluss - ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1 Promille (0,51 mg/l). Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen geht die Polizei derzeit davon aus, dass sich der 31-Jährige in der Wohnung eines Bekannten betrunken hatte und dann auf seinem Fußweg nach Hause die Brände legte.

Die Konsequenzen für den mutmaßlichen Brandleger:

Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Wache nach Velbert gebracht, wo er die Nacht verbringen musste. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Aktuell wird der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene Mann vernommen - die Ermittlungen gegen ihn dauern derzeit noch an.

Kreispolizeibehörde Mettmann


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer