banner

08.12.2020 21:20

Bochum

Nordrhein-Westfalen

Auf dem Weg zum Kellerbrand: Feuerwehrwagen übersehen - Vier Leichtverletzte Hoher Sachschaden!

In den Abendstunden des gestrigen 8. Dezembers wurde ein Löschfahrzeug der Bochumer Feuerwehr in einen Verkehrsunfall verwickelt. Vier Personen zogen sich leichte Verletzungen zu, darüber hinaus entstand ein hoher Sachschaden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war die Besatzung des Feuerwehrwagens gegen 21.20 Uhr auf dem Weg zu einem Kellerbrand in Höntrop.

Mit Sondersignalen (Blaulicht/Martinshorn) bog der Fahrer von der Bessemer Straße nach links auf die Alleestraße ab. Im Einmündungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Pkw, dessen Fahrer auf der Alleestraße in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Das Auto kollidierte zunächst mit der Hinterachse des Feuerwehrfahrzeuges und fuhr dann gegen die am Heck montierte Haspel (Schlauchaufhängung), die dadurch abgerissen wurde. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Pkw ins Schleudern und kam erst auf dem Gehweg, unmittelbar neben einer Tankstelle, zum Stehen.

Der leicht verletzte Autofahrer, ein Bochumer (25), wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er zu Beobachtung verblieb. Drei leicht verletzte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ihren Dienst nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fortsetzen.

Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten schätzten die Höhe des Gesamtsachschadens auf circa 100.000 Euro.

Bis 23.50 Uhr blieb die Einmündung für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Update:

Wie bereits berichtet, wurde in den Abendstunden des 8. Dezembers (Dienstag) ein Löschfahrzeug der Bochumer Feuerwehr in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Vier Personen zogen sich leichte Verletzungen zu, darüber hinaus entstand ein hoher Sachschaden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war die Besatzung des Feuerwehrwagens gegen 21.20 Uhr auf dem Weg zu einem Kellerbrand in Höntrop.

Mit Sondersignalen (Blaulicht/Martinshorn) bog der Fahrer von der Bessemer Straße nach links auf die Alleestraße ab. Im Einmündungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß mit einem weißen Mercedes, dessen Fahrer auf der Alleestraße in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Das Auto kollidierte zunächst mit der Hinterachse des Feuerwehrfahrzeuges und fuhr dann gegen die am Heck montierte Haspel (Schlauchaufhängung), die dadurch abgerissen wurde. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Pkw ins Schleudern und kam erst auf dem Gehweg, unmittelbar neben einer Tankstelle, zum Stehen.

Der leicht verletzte Autofahrer, ein Bochumer (25), wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er zu Beobachtung verblieb. Drei leicht verletzte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ihren Dienst nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fortsetzen.

Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten schätzten die Höhe des Gesamtsachschadens auf circa 100.000 Euro.

Das ermittelnde Bochumer Verkehrskommissariat bittet zu Bürozeiten unter der Rufnummer 0234 / 909-5206 um Hinweise von Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben.

Polizei Bochum


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer