banner

20.01.2021 13:00

Freiberg am Neckar Ludwigsburg

Baden-Württemberg

Gewässerverunreinigung im Neckar

Am Mittwoch, 20.01.2021, wurde um kurz nach 13 Uhr eine größere Gewässerverunreinigung auf dem Neckar in Freiberg am Neckar gemeldet.

Durch die Wasserschutzpolizeistation Stuttgart konnte vor Ort im Bereich des Industriegebiets Neckar ein circa 50 Meter x 50 Meter großer Ölfilm festgestellt werden. Die hinzugerufene Feuerwehr errichtete Ölsperren, um eine weitere Ausbreitung des Öls zu verhindern. Die Schifffahrt auf dem Neckar bleibt über Nacht in diesem Bereich gesperrt.

Als Verursacher der Gewässerverunreinigung konnte ein belgisches Gütermotorschiff ermittelt werden. Der Schiffsführer gab an, beim Abpumpen des Wassers aus dem Wasser-Öl-Gemisch aus der Bilge des Bugstrahlmaschinenraums versehentlich auch Öl abgepumpt zu haben. Insgesamt gelangten so etwa 5.000 Liter Öl-Wasser-Gemisch in den Neckar. Den Schiffsführer erwartet nun eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung. Darüber hinaus wurde ihm die Weiterfahrt bis zur ordnungsgemäßen Entsorgung des Gefahrstoffs untersagt.

Zur Fertigung von Lichtbildern und zur Ermittlung von Ausmaß und Ursprung des Ölfilms war am Nachmittag auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Vor Ort waren außerdem Vertreter aller zuständigen Behörden, unter anderem des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Marbach und der Unteren Wasserbehörde beim Landratsamt Ludwigsburg.

Polizeipräsidium Einsatz

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Großeinsatz in Freiberg am Neckar: Feuerwehr errichtet Ölsperre im Neckar

Mehrere Feuerwehren aus dem Kreis Ludwigsburg waren am Mittwoch bis in die Abendstunden bei einem Einsatz am Neckar beschäftigt. Den Rettern war ein Ölteppich auf dem Fluss gemeldet worden. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

stuttgarter-nachrichten.de

Feuerwehreinsatz in Freiberg: 5000 Liter Öl-Wasser-Gemisch im Neckar


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen
zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer