19.01.2021 19:25

Plettenberg Märkischer Kreis

Nordrhein-Westfalen

Baumstamm durchspießt bei Holzverladearbeiten das Fahrerhaus eines Baggers. Fahrzeugführer eingeklem

Gegen 19:25 Uhr am gestrigen Dienstag kam es an der Königsstraße in Plettenberg an einem Verladeplatz für Borkenkäferholz zu einem Unfall. Der Kreisleitstelle des Märkischen Kreises wurde eine verschüttete Person unter den dort gelagerten Holzstapeln gemeldet. Daraufhin alarmierte diese die hauptamtliche Wache, die zuständige Löschgruppe Stadtmitte, den Rüstzug der Einheit Ohle, sowie die Wehrleitung.

Während der Erkundung des Einsatzleiters lösten sich immer wieder Stämme aus dem Holzstapel und der halbgeöffneten Zange des Verladebaggers. Mit einem besonderen Augenmerk auf den Eigenschutz der Einsatzkräfte konnte die Erkundung fortgesetzt werden, es stellte sich heraus, dass sich einer der gelösten Baumstämme in die Fahrerkabine des Verladebaggers durchspießte. Durch den Baumstamm wurde der Fahrzeugführer im Becken-/Bauch-/Oberschenkelbereich stark in seinem Arbeitsgerät eingeklemmt. Noch bevor die Einsatzkräfte mit der technischen Rettung beginnen konnten wurde die Ein-satzstelle großflächig durch die Löschgruppe Stadtmitte ausgeleuchtet und mehrere Sicherungsposten an den losen Holzstapeln abgestellt, damit die Kräfte bei einer sofortigen Lageänderung durch herabstürzende oder rollende Baumstämme gewarnt werden konnten. Die mitalarmierte Drehleiter wurde direkt in Stellung gebracht. Mit der Kranfunktion wurde der noch bewegliche Baumstamm der in der Kabine lag, gegen weitere Bewegungen und Erschütterungen mittels einer Rundschlinge gesichert. Durch angestellte Steckleiterteile an den Verladebagger, konnte sich die Rettungsdienstbesatzung und der Plettenberger Notarzt einen ersten Eindruck von dem Zustand des Patienten machen. Dieser war die ganze Zeit wach und ansprechbar und wurde direkt medizinisch versorgt. Parallel dazu wurde mit der technischen Rettung begonnen. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde die Fahrerkabine im hinteren Bereich geöffnet. In Absprache mit der Rettungsdienstbesatzung, dem Notarzt und dem Einsatzleiter, wurde der Baumstamm vorsichtig angehoben und gegen herabfallen gesichert. Durch eine große Öffnung im Heckscheibenbereich der Maschine wurde der Patient gerettet. Dieser wurde zur weiteren Behandlung ins Plettenberger Krankenhaus transportiert.

Im Nachgang wurde der Gerätewagen Logistik alarmiert, dieser wurde durch Kräfte der Löschgruppe Stadtmitte besetzt. Die Besatzung des Fahrzeuges nahm die stark verschmutzten Gerätschaften auf und verbrachte diese zur Reinigung an die Wache.

Insgesamt waren die 35 Einsatzkräfte der Plettenberger Feuerwehr über drei Stunden im Einsatz, bis sie wieder einsatzbereit in ihre Standorte einrücken konnten.

Feuerwehr Plettenberg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer