07.01.2022 15:53

Mönchengladbach Bettrath-Hoven

Nordrhein-Westfalen

Wohnungsbrand fordert 10 Verletzte

Am heutigen Nachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Die eintreffenden Einsatzkräfte forderten sofort weitere Einsatzkräfte nach. Eine Wohnung im Erdgeschoß stand in Vollbrand. Der sehr starke Brandrauch hatte sich bereits bis in das Dachgeschoß ausgebreitet. Die Bewohner verließen noch selbstständig das vollständig verrauchte Gebäude, atmeten bei ihrer Flucht jedoch Brandrauch ein. Insgesamt wurden dadurch 10 Personen, darunter ein Feuerwehrmann, verletzt. Sie wurden nach notärztlicher Sichtung in Mönchengladbacher Krankenhäuser transportiert. Der Brand wurde mit zwei Strahlrohren gelöscht. Der Brandrauch wurde mit einem Belüftungsgerät aus dem Gebäude entfernt. Das Gebäude ist durch starke Brand- und Rußschäden bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Lockhütter Straße wurde für den Zeitraum der Lösch- und Rettungsmaßnahmen vollgesperrt.

Im Einsatz waren alle drei Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr, die Einheit Neuwerk und die Informations- und Kommunikationsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr, mehrere Sonderfahrzeuge aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt), der Leitende Notarzt, drei weitere Notärzte und insgesamt 13 Rettungswagen sowie drei Führungsdienste der Berufsfeuerwehr.

Einsatzleiter: Branddirektor Dirk Schattka

Feuerwehr Mönchengladbach

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach: Zehn Verletzte nach Brand in Bettrath

Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus stand in Flammen. Der Rauch zog bis übers Dach. Auch ein Feuerwehrmann liegt jetzt im Krankenhaus.

RP ONLINE

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer