19.01.2022 21:00

Frankfurt am Main Niederursel

Hessen

Brand in einem Wohnhochhaus Hammarskjöldring - 8 Personen rauchgasverletzt

Gestern Abend gegen 21:00 Uhr wurden die Kräfte der Feuerwehr in den Hammarskjöldring nach Niederursel zu einem Brand in einem Wohnhochhaus alarmiert. Dort brannte im Flur des 3.OG ein, dort mit offenbar brennbaren Inhalten, abgestellter Einkaufswagen, wobei dichter Rauch entstand. Der Rauch breitete sich fast ungehindert vom 3.OG bis ins 8.OG aus und etliche Bewohner, die die Flure benutzen wollten oder mussten, atmeten den Rauch ein. Das Feuer war von den Kräften vor Ort schnell gelöscht worden, die Entfernung des Brandrauchs, zur späteren wieder gefahrlosen Benutzung der Gebäudeflure, dauerte jedoch einige Zeit an. Durch die hohe Zahl an Bewohnern, die durch das Ereignis im Wohnhochhaus betroffen waren, waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit einem Großaufgebot von 15 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort. Nach der Entrauchung der Flure kontrollierte die Feuerwehr alle betroffenen Wohnungen in den entsprechenden Stockwerken und konnte feststellen, dass keine Wohnung verraucht worden war. Die Rettungsdienstliche Begutachtung betroffener Bewohner ergab, dass 8 Personen eine Rauchgasverletzung erlitten hatten, der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt. Die in solchen Wohnhäusern baulich vorgeschriebene technische Anlage zum Rauch- und Wärmeabzug hat die Einsatzkräfte zuverlässig bei der Beseitigung des Brandrauchs unterstützt.

Feuerwehr Frankfurt am Main

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Einkaufswagen löst Brand in Hochhaus aus: Mehrere Verletzte

Brand in Frankfurter Wohn-Hochhaus: Großeinsatz der Feuerwehr, acht Verletzte

Brand in einem Wohn-Hochhaus in Frankfurt-Niederursel am Mittwochabend: Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus, es gab acht Verletzte. | TAG24

TAG24


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer