banner

05.02.2022 21:00

Weinstadt Endersbach Ostalbkreis

Baden-Württemberg

Frontalzusammenstoß in Weinstadt - drei Verletzte

Die Freiwillige Feuerwehr Weinstadt wurde am Samstagabend unter dem Stichwort "Unfall - eingeklemmte Person" zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1866 gerufen. Vor Ort auf der Auffahrt der B29 angekommen stellte sich heraus, dass zwei Fahrzeuge beteiligt waren und sich keine Insassen mehr in den PKWs befanden.

Somit beschränkten sich die Tätigkeiten auf das Ausleuchten der Einsatzstelle und der Aufnahme der austretenden Betriebsmittel.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Feuerwehr Weinstadt


 

Am Samstagabend gegen 21:00 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mercedesfahrer die B 29 aus Richtung Schorndorf kommend in Fahrtrichtung Waiblingen. An der Anschlussstelle Weinstadt-Beutelsbach verließ er die Bundesstraße um in Richtung Schorndorfer Straße zu fahren. Im Fahrzeug saß noch seine 23-jährige Beifahrerin.

Kurz nach der Ausfahrt kam ihnen in einer Linkskurve ein 49-jähriger VW Golf Fahrer auf ihrer Fahrbahn entgegen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Alle drei Personen wurden leichtverletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt ca. 37.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Anschlussstelle Weinstadt-Beutelsbach war während der Unfallaufnahme bis ca. 22:40 Uhr gesperrt, der Verkehr auf der B 29 konnte normal weiter fließen. Die Feuerwehr Weinstadt war mit 3 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit 3 Rettungswagen, einem Notarztfahrzeug und einem Einsatzleiter vor Ort.

Polizeipräsidium Aalen

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Unfall in Weinstadt-Beutelsbach: Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß - Blaulicht - Zeitungsverlag Waiblingen

Unfall in Weinstadt-Beutelsbach: Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß - Blaulicht - Zeitungsverlag Waiblingen

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer