banner

05.02.2022 00:06

Lage Lippe

Nordrhein-Westfalen

Kellerbrand im Mehrfamilienhaus

Erneut hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lage eine kurze Nacht. Um kurz nach Mitternacht (00:06 Uhr) wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lage zusammen mit dem Rettungsdienst durch die Feuerschutz- und Rettungsleitstelle Kreis Lippe mit dem Stichwort "Feuer MiG" (Menschenleben in Gefahr) zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Dachstraße alarmiert.

In einem Gebäudekomplex, bestehend aus drei Mehrfamilienhäusern, hatte sich aus noch unbekannter Ursache im Keller ein Brand entzündet. Da der Keller alle drei Mehrfamilienhäuser miteinander verbindet, waren insgesamt 24 Wohnungen betroffen.

Bereits auf der Anfahrt wurde durch die Leitstelle mitgeteilt, dass der bereits eingetroffene Rettungsdienst ein bestätigtes Feuer im Keller meldet und sich noch mehrere Personen im Gebäude befinden sollen. Durch die Leitstelle Lippe wurde die Alarmstufe MANV 10 (Massenanfall von Verletzten bzw. Erkrankten bis zu zehn Personen) ausgelöst, wodurch weitere Rettungsdienstfahrzeuge, der organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der leitende Notarzt Kreis Lippe zur Einsatzstelle alarmiert wurden. Weiterhin wurde auch der Rettungsbus zur Einsatzstelle geordert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte bereits ein Teil der Bewohner den aus drei Eingängen bestehenden Gebäudekomplex verlassen. Im Bereich des mittleren Eingangs dran dichter Rauch aus dem Keller und das Treppenhaus war stark verqualmt. Ein Teil der Bewohner konnte daher die Wohnung nicht mehr verlassen.

Sofort nach Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs ging ein Atemschutztrupp mit C-Rohr in den Keller vor und setzte vor der Verbindungstür einen Rauchvorhang um ein weiteres Eindringen von Rauch ins Treppenhaus zu verhindern. Im Anschluss wurde das Feuer abgelöscht und das Treppenhaus auf mögliche Personen abgesucht. Parallel wurden die Drehleiter vor dem Gebäude, sowie ein Hochleistungslüfter vor dem Treppenhaus in Stellung gebracht. Nachdem das Feuer im Keller gelöscht war, wurde der Kellerbereich ebenfalls belüftet. Da der Keller eine Verbindung über alle drei Gebäudeteile hat wurden mehrere Hochleistungslüfter eingesetzt.

Mit den Personen, die aufgrund des verrauchten Treppenhauses die Wohnungen nicht mehr verlassen konnten, wurde über die rückwärtigen Balkone Verbindung aufgenommen. Da die Wohnungen rauchfrei waren, konnten diese Bewohner in den Wohnungen verbleiben und mussten nicht über die Drehleiter evakuiert werden. Die Personen, welche die Wohnungen bereits verlassen hatten, wurden durch den Rettungsdienst gesichtet und betreut. Insgesamt waren es 44 betroffene Personen.

Alle Personen konnten nach Einsatzende wieder in Ihre Wohnungen. Der Einsatz dauerte insgesamt rund 2 Stunden. Im Einsatz waren die Einheiten Lage, Kachtenhausen, Pottenhausen, der Rettungsdienst Kreis Lippe, die ehrenamtlichen Kräfte des Malteser Hilfsdienstes sowie die Polizei.

Zur Schadensursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden, die Einsatzstelle wurde an den Kripo übergeben.

Freiwillige Feuerwehr Lage


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer