banner

11.02.2022 17:58

Wolfsburg

Niedersachsen

Fake-Notruf beschäftigt Polizei und Feuerwehr

Ausgerechnet am 11.2., dem Tag des Notrufs 112 beschäftigte ein geschmackloser Fake-Notruf stundenlang Polizei und Rettungskräfte.

Gegen 17.56 Uhr ging bei der Polizei ein Hilferuf über die Nora-App ein. Eine Person gab an, dass es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Königsberger Straße zu einer Bedrohung einer Familie durch mehrere Täter geben soll.

Die Polizei schickte sofort mehrere Streifenwagen zum angeblichen Tatort und riegelte diesen weiträumig ab.

Unmittelbare Anwohner des Mehrfamilienhauses wurden evakuiert und in einem Linienbus der WVG auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Lebensmittelmarktes betreut.

Auch Feuerwehr und mehrere Rettungs- sowie Notarztwagen waren vor Ort.

Ermittlungen der Polizei ergaben keine konkreten Anhaltspunkte für eine konkrete Gefährdungslage in der angeblich tatbetroffenen Wohnung.

Letztendlich konnte der rechtmäßige Mieter der betroffenen Wohnung an seiner Arbeitsstelle angetroffen werden. Mit seiner Hilfe konnte die Wohnung betreten werden, in der keine Personen angetroffen wurden.

Zwischenzeitlich hatte der ursprüngliche Mitteiler auch noch über die Notruf-App gemeldet, dass es sich bei dem Notruf um einen Fake handele.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Notrufeinrichtungen und Vortäuschen einer Straftat gegen den unbekannten Verursacher eingeleitet. Er wird im Verurteilungsfalle neben den Gerichtskosten auch die Kosten für den Einsatz tragen dürfen.

Die Ermittlungen dauern an.

Polizei Wolfsburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer