12.02.2022 22:41

Bilsen Pinneberg

Schleswig-Holstein

Großaufgebot bei Feuer eines Reifenhaufens auf Bauernhof

Am späten Samstag Abend klingelten die Funkmeldeempfänger der Kameraden der Feuerwehr Bilsen, mit dem Sichwort Feuer brennen Reifenteile. Auf der Anfahrt des ersten Fahrzeuges war bereits eine starke Brand- und Rauchentwicklung zu erkennen.

Um eine stabile Wasserversorgung zu gewährleisten, wurde die Feuerwehr Ellerau fast zeitgleich mit uns alarmiert um diese herzustellen. Bei unserem Eintreffen und der Erkundung wurde sofort eine Alarmstufen Erhöhung auf FEU 2 gegeben. Somit wurde die Feuerwehr Hemdingen an die Einsatzstelle alarmiert. Auch die Feuerwehr Alveslohe und die Feuerwehr Tangstedt wurden als Komponente Schlauch alarmiert um eine weiter Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke herzustellen.

Da sich das Feuer nur durch viel Schaum eindämmen lies, wurde der Abrollbehälter Schaum alarmiert um schnell eine große Menge Schaum zur Verfügung zu haben. Auch der Fachberater vom Löschzug Gefahrgut wurde an die Einsatzstelle alarmiert.

Auf Grund der massiven Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über die Warnapp „Nina“ informiert.

Da sich bereits mehrere Wehren im Einsatz befanden wurde die Alarmstufe auf FEU 4 erhöht.

Das Feuer hatte sich bereits tief in das Innere des Reifenlagers gebrannt und dies konnte nicht mehr mit Manpower bewerkstelligt werden. Somit wurde das THW mit dem Radlader zur Einsatzstelle gerufen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr und das Herstellen einer Schneise in dem Reifenlager, welches die Atemschutzträger per Hand bewerkstelligen, hatte sich das Feuer auf ein Teilstück von ca. 10x20m eindämmen lassen.

Um ca. 03:50 konnte Feuer aus gemeldet werden.

Einsatzende für die FF Bilsen 05:10 Uhr

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Gute Zusammenarbeit.

Feuerwehr Bilsen


 

Ein Großaufgebot von etwa 140 Feuerwehrkräften aus den Kreisen Pinneberg und Segeberg plus Technisches Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei war am späten Samstagabend (12. Februar) nötig, um am Hohenhorster Weg in Bilsen einen brennenden Reifenhaufen zu löschen. Die Einsatzstelle lag weitab von der Hauptstraße. Die Wasserversorgung war schwierig. Personen wurden nicht verletzt. Wegen der Örtlichkeit waren initial die Freiwillige Feuerwehr Bilsen und auch die Freiwillige Feuerwehr Ellerau (SE) alarmiert worden. Anrufer hatten eine größere Anzahl brennender Reifen gemeldet. Der Feuerschein war weithin sichtbar. Für den Bilsener Wehrführer Kay Grabowski bestätigte sich die gemeldete Lage. Die Altreifen, die sonst zum Abdecken von Silage benutzt wurden, waren neben dem Silo gelagert. Von dem etwa 10 mal 20 Meter großen, bis zu 3 Meter hohen Haufen brannte zum Glück nur etwa ein Drittel. Allerdings war anfangs nicht abzuschätzen, wie weit sich der Brand vorgearbeitet hatte. Die Gebäude des Gehöfts waren nicht direkt bedroht. Allerdings mussten die Feuerwehren in der Anfangsphase rein mit den mitgeführten Wasservorräten der Löschfahrzeuge auskommen. Die Wasserleitung zum Hydranten musste erst an der Einmündung des Hohenhorster Weges in die Bundesstraße 4 in Höhe Hotel Waldfrieden eingespeist werden. Parallel dazu wurde aus der Pinnau eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Um die benötigten drei Schlauchleitungen zu legen, wurden die FF Alveslohe (SE) und die FF Tangstedt (PI) mit je einem Schlauchwagen nachalarmiert. Die FF Tangstedt ist als Sondermodul Wasserförderung der Kommunalen Feuerwehrbereitschaft Pinneberg tätig geworden. Gleiches galt für die FF Borstel-Hohenraden (PI), welche mit einem Wechselladerfahrzeug den Abrollbehälter Schaum zuführte. Zur Brandbekämpfung wurden im ersten Schritt mehrere handgeführte Strahlrohre eingesetzt. Nachdem die offenen Flammen niedergeschlagen wurden, nahmen die Helfer unter Atemschutz ein Schwerschaumrohr vor. Das Technische Hilfswerk Barmstedt brachte einen Radlader zu Einsatzstelle. Mit diesem wurde der Haufen auseinander gezogen und auf der benachbarten Wiese verteilt. Dort deckte die Feuerwehr die alten Pneus mit einem Schaumteppich ab. Der Einsatz dauerte etwa viereinhalb Stunden. Angaben zur Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden.

Kräfte

FF Bilsen: 20 mit 3 Fahrzeugen FF Hemdingen: 22 mit 3 Fahrzeugen FF Tangstedt: 11 mit 2 Fahrzeugen Kreisfeuerwehrbereitschaft (Führung, FF Borstel-Hohenraden, FF Tangstedt): 30 mit 8 Fahrzeugen Löschzug Gefahrgut: 1 mit 1 Fahrzeug KFV Pinneberg: 3 mit 3 Fahrzeugen FF Ellerau: 24 mit 5 Fahrzeugen FF Alveslohe: 22 mit 4 Fahrzeugen THW Barmstedt: 10 mit 3 Fahrzeugen Rettungsdienst RKiSH: 1 RTW in Bereitstellung Polizei

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuer in Bilsen: Brennende Reifen sorgen für Großaufgebot der Feuerwehren | shz.de

Am späten Samstagabend alarmierten Anwohner die Feuerwehr Bilsen. Ein Reifenhaufen an einem Bauernhof brannte. Es sollte

shz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer