14.02.2022 15:30

Furtwangen Neukirch Schwarzwald-Baar-Kreis

Baden-Württemberg

Verdacht auf Rauchgasvergiftung nach Garagenbrand

Beim Eintreffen der Kameraden aus Neukirch stand der PKW in der Garage bereits im Vollbrand.

Der PKW wurde mit einem C-Strahlrohr abgelöscht.

Durch die starke Hitze und Rauchentwicklung konnte nicht ausgeschlossen werden , dass das Feuer sich bereits schon auf das Haus ausgebreitet hat, so machten sich zwei weitere Trupps unter Atemschutz mit Hilfe der Wärmebildkamera auf die Suche nach Glutnestern.

Da das komplette Haus verraucht war, wurde dieses mit Hilfe eines Lüfters belüftet, so konnte das Haus wieder an den Eigentümer übergeben werden.

Fahrzeuge:

  • ELW 1 (Florian Furtwangen 1-11)
  • HLF 20 (Florian Furtwangen 1-46)
  • DLK 23/12 (Florian Furtwangen 1-33)
  • LF 16/12 (Florian Furtwangen 1-44)
  • LF 10 (Florian Furtwangen 4-42)
  • Polizei
  • Rettungsdienst

Feuerwehr Furtwangen


Ein brennendes Auto in einer Garage auf der Hauptstraße hat am Montag gegen 15.30 Uhr die Polizei und Feuerwehr auf den Plan gerufen. Im Haus eines 66-Jährigen löste ein Rauchmelder aus. Als der Mann nach der Ursache schaute, bemerkte er Rauch, der aus der Garage des Hauses kam. Dort hatte sich im Motorraum eines geparkten Audi A3 Sportback ein Brand entwickelt, der über die Garage auf einen Balkon und Teile der Fassade zu griff. Der Eigentümer versuchte erfolglos, den Audi aus der Garage zu fahren. Es gelang ihm jedoch, ein zweites Auto vor den Flammen in Sicherheit zu bringen. Dabei atmete er Rauch ein und kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die mit 32 Helfern angerückte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Polizei schätzte den entstandenen Sachschaden auf insgesamt rund 50.000 Euro.

Polizeipräsidium Konstanz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer