banner

21.02.2022 04:40

Abenberg Roth

Bayern

Autofahrer tödlich verletzt

In der Nacht auf Montag (21.02.2022) ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2220 zwischen Abenberg (Lkrs. Roth) und Windsbach (Lkrs. Ansbach). Ein Autofahrer kam ums Leben, nachdem sein Fahrzeug gegen einen Baum geprallt war.

Gegen 04:40 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei per Notruf verständigt. Kurz nach der Abzweigung nach Ebersbach hatte er einen Pkw entdeckt, der offensichtlich gegen einen Baum geprallt war. Offensichtlich war das Fahrzeug aus Richtung Abenberg kommend auf der Staatsstraße 2220 unterwegs und an der Unfallstelle aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen.

In dem stark beschädigten Fahrzeug befand sich ein lebloser Mann. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen konnten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Unfallermittlungen übernahm die Polizeiinspektion Roth. Die Beamten zogen einen Sachverständigen hinzu und stellten das Unfallfahrzeug sicher. Die betroffene Strecke war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie die anschließenden Bergungsmaßnahmen für den Verkehr gesperrt. Um 08:15 Uhr konnte die Fahrbahn von der Polizei wieder freigegeben werden.

Polizeipräsidium Mittelfranken

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Gegen Baum geprallt: Tödlicher Unfall zwischen Abenberg und Windsbach

In der Nacht auf Montag ist bei einem Unfall auf der Staatsstraße 2220 zwischen Abenberg (Landkreis Roth) und Windsbach (Landkreis Ansbach) ein Autofahrer tödlich verunglückt.

donaukurier.de

Tödlicher Unfall bei Abenberg: Auto kommt von der Straße ab und prallt gegen Baum

ABENBERG - In der Nacht auf Montag prallte ein Fahrzeug gegen einen Baum. Ein zweiter Verkehrsteilnehmer bemerkte daraufhin den Wagen, in dem sich ein lebloser Mann befand. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer