banner

11.03.2022 20:42

Dülmen Coesfeld

Nordrhein-Westfalen

Verkehrsunfall auf einem Bahnübergang mit einem Zug

Am Fr., 11.03.2022, 20.42 Uhr, beabsichtigte ein 28jähriger Fahrzeugführer aus Sendenhorst den Bahnübergang Borkener Str./Auf der Flage in Dülmen stadteinwärts zu kreuzen, obwohl die Halbschranken zu diesem Zeitpunkt bereits heruntergelassen waren. Als er neben der Halbschranke vorbei auf die Schienen fuhr, stieß er mit dem in Fahrtrichtung Merfeld einfahrenden Zug zusammen, wobei der Zug entgleiste. Der Pkw wurde durch die Kollision zurückgeschleudert und stark beschädigt. Der allein im Fahrzeug befindliche Fahrzeugführer konnte sich aus seinem PKW befreien und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der 59jährige Zugführer aus Legden erlitt einen Schock. Die 40 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt und wurden mit Bussen weitertransportiert. Ermittlungen führten schließlich zum Sohn des Fahrzeughalters, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Die Borkener Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Reinigung der Fahrbahn bis ca. 00:40 Uhr, gesperrt. Die Störungen im Bahnverkehr (Dortmund - Enschede) dauern z.Zt. (03.00 h) noch an! Der gesamte Sachschaden wird auf ca. 80.000 Euro geschätzt.

 

Polizei Coesfeld

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Sohn knallt Vaters Mercedes in Zug – 80.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall in Nordrhein-Westfalen: In Dülmen kollidierte ein hochpreisiger Sportwagen mit einem Regionalzug. Am Steuer des Wagens: der Sohn des eigentlichen Autobesitzers.

www.t-online.de

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer