banner

05.03.2022 07:30

Delmenhorst

Niedersachsen

Brand im Heizungskellerraum eines Mehrfamilienhauses

4 Personen zur Überprüfung auf Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser

Ein Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr sowie mehreren Verletzten forderte die Delmenhorster Feuerwehren am Samstag. Gegen 12.15 Uhr alarmierte die Großleitstelle Oldenburg die Ortsfeuerwehr Hasbergen zusammen mit der Berufsfeuerwehr in die Braker Straße. Der ersteintreffende Rettungsdienst meldete eine starke Rauchentwicklung im Dachbereich sowie aus der Eingangstür im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses.

Aufgrund dieser Lagemeldung wurde, durch den Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr, sofort die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst – Stadt zur Einsatzstelle nachalarmiert. Vor Ort stellte sich die Lage beim Eintreffen der ersten Kräfte so da, das mehrere betroffene Bewohner auf Ihren Balkonen standen, da durch die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus keine eigenständige Flucht mehr möglich war. Während Trupps der Berufsfeuerwehr zur Menschenrettung ins Gebäude vorgingen, unterstützt durch Kräfte der FF Hasbergen leiteten die Hasberger Kräfte ebenfalls eine Menschenrettung auf der Gebäuderückseite über Steckleiter ein. Kräfte der Ortsfeuerwehr Stadt unterstützten ebenfalls bei der Brandbekämpfung im Keller.

Zwischenzeitlich wurde das Einsatzstichwort noch einmal auf ManV 10 (Massenanfall an Verletzten) erhöht. Hierdurch kamen weitere Kräfte der Ortsfeuerwehr Süd, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, des Deutschen Roten Kreuzes sowie der Johanniter Unfallhilfe als erweiterter Rettungsdienst zum Einsatz. Diese übernahmen die Betreuung der betroffenen Personen und unterstützten den Rettungsdienst der Feuerwehr Delmenhorst bei der Versorgung der veletzten Personen.

Bei solchen Einsätzen unterstützt die FF Süd den Rettungsdienst mit dem Einsatzleitwagen, um eine geordnete Koordination der Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser zu gewährleisten. Dies geschieht zusammen mit dem Leitenden Notarzt sowie dem Organisatorischem Leiter Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Weitere Kräfte der Ortsfeuerwehr Stadt und Süd wahren während des Einsatzes an den Wachen in Bereitstellung um im falle eines Paralleleinsatzes den Grundschutz für die Stadt Delmenhorst sicherstellen zu können.

Feuerwehr Delmenhorst


Am 05.03.2022, um 07.50 Uhr, kam es in einem Heizungskellerraum eines Mehrfamilienhauses (12 Parteien) in der Braker Straße in Delmenhorst aufgrund eines technischen Defektes der Ölheizung zu einer Rauchentwicklung. Einsatzkräfte der Feuerwehr Delmenhorst schalteten die Heizung aus und lüfteten das Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt wurde kein Schaden festgestellt und der Einsatzort verlassen. Um 12.13 Uhr kam es erneut zu einer Rauchentwicklung im gleichen Heizungskellerraum. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei Heizungsmonteure vor Ort und waren mit Arbeiten beschäftigt. Plötzlich kam es zu einem Brandausbruch im Bereich der Ölheizung und einer starken Rauchentwicklung. Die Bewohner / Heizungsmonteure begaben sich aus dem Gebäude ins Freie bzw. wurden evakuiert. Die Feuerwehr Delmenhorst löschte den Brand. 4 Personen werden zur Überprüfung auf eine Rauchgasintoxikation Krankenhäusern zugeführt. Der Heizungskellerraum wurde beschlagnahmt. Die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Kellerbrand in Delmenhorst löst Großeinsatz aus | DKO

An der Braker Straße in Delmenhorst ist es zu einem Großeinsatz gekommen. Die Leitstelle hatte ein Feuer gemeldet, bei dem Menschen in Gefahr sind.

dk-online.de


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer