banner

17.03.2022 18:14

Düsseldorf Ludenberg

Nordrhein-Westfalen

Brennende Matratze in einem Patientenzimmer eines Krankenhauses löste Feuerwehreinsatz aus

Aus noch ungeklärter Ursache brannte am frühen Donnerstagabend eine Matratze in einem Patientenzimmer eines Krankenhauses in Ludenberg. Durch das schnelle und beherzte Handeln von zwei Pflegekräften der Station konnte Schlimmeres verhindert werden.

Um 18:14 Uhr wurde die Feuerwehr Düsseldorf über die automatische Brandmeldeanlage zur oben genannten Adresse alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen wurde durch den Brandschutzbeauftragten der Klinik eine brennende Matratze in einem Patientenzimmer im 1. OG des Klinikgebäudes gemeldet, die allerdings von zwei Pflegekräften der Station schon abgelöscht wurde. Ebenso wurden alle Bewohner des Bereiches durch die Pflegekräfte in Sicherheit gebracht. Sofort wurde durch die erste Führungskraft an der Einsatzstelle ein Trupp unter Atemschutz und mit Löschgeräten in das erste Obergeschoss beordert. In dem Patientenzimmer war kein Feuer mehr zu erkennen, aber eine starke Verrauchung. Der Trupp setzte einen speziellen Rauchvorhang in die Zimmertür ein, um eine weitere Rauchausbreitung zu verhindern und öffnete alle Fenster in dem Stationsbereich zur Lüftung. Im weiteren Verlauf wurde das Zimmer und die Station mittels eines Elektrolüfters weiter entraucht.

Da die beiden Mitarbeiter der Klinik bei ihren Löschmaßnahmen Rauch eingeatmet hatten, wurden sie von der anwesenden Notärztin auf Kohlenmonoxid untersucht. Allerdings waren die gemessenen Werte in einem so niedrigen Bereich, dass kein Transport ins Krankenhaus notwendig war.

Zur Brandursachenermittlung wurde die Kriminalpolizei angefordert.

Die Feuerwehr war mit dem Führungsdienst, zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr und dem städtischen Rettungsdienst vor Ort.

Nach circa eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Feuerwehr Düsseldorf


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer