banner

22.03.2022 21:50

Herborn Lahn-Dill-Kreis

Hessen

Rauchmelder machen Sinn

Alarmiert durch den Signalton eines Rauchmelders machte sich am Dienstag (22. März) eine Anwohnerin im Franzosenweg auf die Suche nach der Ursache. Aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses bemerkte sie gegen 21.50 Uhr herauskommenden Rauch. Sie lokalisierte die Wohnung und klopfte an der Wohnungstür. Die Bewohnerin öffnete die Tür, so dass die Nachbarin die bereits verqualmte Wohnung betreten konnte. Nachdem sie eine kokelnde Matratze gefunden hatte, schüttete sie Wasser darauf und forderte die 64-jährige Bewohnerin auf, mit ihr die Wohnung zu verlassen. Zwischenzeitlich wählte eine andere Nachbarin den Notruf, so dass Feuerwehr und Polizei zur Hilfe kamen. Die Feuerwehr Herborn entfernte die Matratze aus der Wohnung, lüftete das Gebäude und begleitete die Bewohnerin nach draußen. Ein Krankenwagen brachte sie wegen des Verdachts der Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Die Nachbarin blieb unverletzt. Bis auf die angekokelte Matratze und eine Bettdecke (insgesamt etwa 150 Euro) kam es zu keinen Schäden durch das Feuer. Die Gesamtumstände deuten auf eine fahrlässige Brandstiftung hin.

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer