banner

01.04.2022 17:47

Bremerhaven Verbindungshafen

Bremen

Feuer auf einem Stückgutfrachter im Verbindungshafen

Um 17:47 Uhr ging in der Integrierten Leitstelle Unterweser-Elbe (IRLS) die Meldung über ein Feuer auf einem Stückgutfrachter im Verbindungshafen in Bremerhaven ein. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der erste Löschzug der Feuerwehr Bremerhaven noch in einem Paralleleinsatz. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte meldeten ein Feuer in einer mit Holz beladenen Schiffsluke eines 190m langen Stückgutfrachters. Alle 21 Besatzungsmitglieder sind unverletzt und in Sicherheit. Die Brandbekämpfung wurde von mehreren Trupps unter schweren Atemschutz aufgenommen. Weitere Einsatzkräfte wurden nachgefordert. Stand 21:15 Uhr sind am Einsatz 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr und 25 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Die Kräfte werden durch vier Schlepper mit Löschmonitoren unterstützt. Das Mehrzweckschiff Nordergründe ist auf Anfahrt. Das Feuer ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht unter Kontrolle. Eine weitere Pressemitteilung folgt im Laufe der Nacht.

Update:

In einer von fünf Ladeluken ist die Ladung, bestehend aus Mischgut, in Brand geraten. Keine Personen wurden bei dem Einsatz verletzt. Die betroffene Ladeluke wurde anfangs von mehreren Schleppern per Monitor mit Löschschaum geflutet. Die Löschmaßnahmen konnte dann das Mehrzweckschiff "Nordergründe" übernehmen und das Feuer erfolgreich ersticken. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt war die Kühlung der Außenhaut durch die Schlepper. Die örtliche Einsatzleitung wurde vom ELW 2 der Feuerwehr Schiffdorf mit 5 Kräften in Betrieb genommen. Vom technischen Hilfswerk (THW) wurden Ölsperren im Wasser ausgebracht, um eine Ausbreitung von Löschschaum im Hafenbecken zu verhindern. Ebenfalls übernahm das THW die Verpflegung der Einsatzkräfte und die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Das Havariekommando unterstützte die Einsatzleitung unter anderem bei der Beurteilung der Schiffsstabilität. Die Einsatzstelle wurde weiträumig durch die Polizei abgesichert. Gegen 23:00 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Der Einsatz ist damit nicht beendet. Zur Zeit wird die Einsatzstelle zurückgebaut und die Kollegen:innen durchlaufen die Maßnahmen der Einsatzstellenhygiene vor Ort. Als Brandsicherheitswache verbleiben die "Nordergründe" und ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit sechs Kollegen vor Ort. Weitere Maßnahmen werden im Laufe des Samstages noch abgestimmt. Neben den 30 Kräften der Berufsfeuerwehr wurden 25 Kameraden:innen der Freiwilligen Feuerwehr, 5 Kräfte des ELW 2 und 99 Helfer:innen des THW eingesetzt. Mit den bereits erwähnten Kräften waren rund 180 Personen eingesetzt.

Update:

Die Feuerwehr Bremerhaven ist weiterhin mit zahlreichen Einsatzkräften sowohl der Feuerwehr als auch verschiedener Hilfsorganisationen, sowie Spezialschiffen im Verbindungshafen an der Steubenstraße im Einsatz um ein brennendes Schiff zu löschen.

Seit gestern Abend brennen Teile der Ladung auf dem Stückgutfrachter "Lascombes Majuro" im Verbindungshafen in Bremerhaven.

Nachdem in der Nacht zuerst "Feuer aus" gemeldet werden konnte, wurde durch die eingesetzte Brandsicherheitswache am frühen Morgen eine zunehmende Rauchentwicklung in einer Ladeluke auf dem Stückgutfrachter gemeldet. Umgehend wurden durch die Einsatzleitung zahlreiche Einsatzkräfte zur Einsatzstelle beordert. Nachdem in der Nacht die benachbarten Laderäume mit einem Löschgas der schiffseigenen Löschanlage geflutet wurden, wurden diese um ein Entweichen des Löschgases zu verhindern, nicht geöffnet. Aufgrund der zunehmenden Rauchentwicklung in einem benachbarten Laderaum wurde durch die Einsatzleitung entschieden den Laderaum zu öffnen. Zuvor wurden umfangreiche Maßnahmen zur Brandbekämpfung vorbereitet. Unteranderem wurde das Spezialschiff "Nordergründe" sowie der Feuerwehrkran mit einem speziellen Löschrohr, der Feuerwehr Bremerhaven für die Brandbekämpfung vorbereitet und in Stellung gebracht. Nachdem die Ladeluken geöffnet wurden, waren im Laderaum offene Flammen zu sehen. Aufgrund der umfangreichen Vorbereitungen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Inzwischen sind die beiden vom Feuer betroffenen Laderäume mit Löschschaum geflutet. Zur Stunde wird das Schiff von außen weiterhin gekühlt und weiter Wasser und Löschschaum in die betroffenen Laderäume eingebracht. Wie lange der Einsatz noch dauern wird kann zur Stunde nicht abgeschätzt werden.

Update:

Nachdem über den ganzen Tag die Löschmaßnahmen aufrechterhalten werden mussten ist das Feuer auf dem Stückgutfrachter Lascombes unter Kontrolle so, dass die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle reduziert werden können. Seit dem frühen Abend werden die Einsatzkräfte bis auf eine Brandsicherheitswache für die Nacht reduziert. Die umfangreichen Maßnahmen für ein schnelles wieder Aufnehmen der Brandbekämpfung bleiben jedoch vor Ort aufrechterhalten. So bleibt der Feuerwehrkran, welcher mit einer speziellen Löschvorrichtung ausgestattet ist, und das Spezialschiff "Neuwerk" an der Einsatzstelle einsatzbereit, um im Fall eines wieder aufkommenden Brandes unverzüglich und umfangreich eingreifen zu können. Morgen früh wird die Einsatzleitung über die weiteren Maßnahmen entscheiden.

Update:

Am Vormittag konnte im Bereich der hinteren Ladeluke an Bord der Lascombes eine erneute Rauchentwicklung festgestellt werden. Die Einsatzleitung hat aus diesem Grund entschieden die Kühl- und Löschmaßnahmen mit Löschschaum am heutigen Tag fortzusetzen. Darüber hinaus wird der gesamte Bereich um die Schadensstelle fortlaufend kontrolliert. Aktuell sind ca. 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie ein Spezialschiff vor Ort.

Update:

Während des gesamten montags war die Feuerwehr Bremerhaven mit einer Brandsicherheitswache vor Ort und kontrollierte den betroffenen Bereich. Aufgrund des schlechten Wetters mussten die Ladeluken der betroffenen Frachträume geschlossen werden. Somit konnte das Verwehen des Löschschaums verhindert werden. Ebenfalls konnte aufgrund des schlechten Wetters die Ladeluke 3 nicht geöffnet und der Bereich nicht kontrolliert werden. Diese Maßnahme wurde durch die Einsatzleitung auf den morgigen Vormittag verlegt. Bis dahin verbleibt die Berufsfeuerwehr Bremerhaven und das Spezialschiff "Nordergründe" mit einer Brandsicherheitswache vor Ort. Es wird in regelmäßigen Abständen die Temperatur in den betroffenen Bereichen kontrolliert.

Am heutigen Nachmittag fand an Bord der Nordergründe eine Pressekonferenz zum Einsatz auf der "Lascombes" statt. Medienvertretende hatten so die Möglichkeit sich einen Überblick über die Situation vor Ort zu verschaffen. Ebenfalls konnten Sie ihre Fragen den Fachleuten der Feuerwehr Bremerhaven und dem Kapitän der "Nordergründe" stellen.

Update:

Feuer unter Kontrolle auf der "Lascombes", Ladeluke 3 wurde geöffnet, weitere Brandbekämpfungsmaßnahmen sind wie erwartet erforderlich

Wie angekündigt, wurde durch die Feuerwehr am Dienstagmittag die Ladeluke 3 der "Lascombes" kontrolliert geöffnet. Vorausgegangen sind zahlreiche Vorbereitungen zur Einleitung sofortiger Löschmaßnahmen im Bedarfsfall sowie wiederkehrende Temperaturmessungen, die bereits im Verlauf des gestrigen Tages leicht erhöhte Temperaturen im Inneren der Luke ergaben. Vor der Öffnung wurden u. a. das Mehrzweckschiff "Nordergründe", ein Feuerwehrkran mit Löscheinrichtung sowie mehre Einsatzkräfte unter umluftunabhängigem Atemschutz in Stellung gebracht, um ohne Zeitverzug erforderliche Löschmaßnamen einleiten zu können.

Beim Öffnen der Ladeluke 3 waren mit zunehmender Sauerstoffversorgung wie durch die Einsatzleitung erwartet eine Rauchentwicklung sowie offene Flammen wahrnehmbar. Eine sofortige massive Brandbekämpfung wurde eingeleitet, die zügig Wirkung zeigte. Das Feuer war und ist fortlaufend unter Kontrolle. Die Ladeluke 3 wurde mit Löschschaum befüllt, um hierdurch eine erstickende Löschwirkung zu erzielen.

Parallel werden Maßnahmen getroffen, um die angrenzende Ladeluke 2 ebenfalls kontrolliert zu öffnen. Die Ladeluke ist vom Brandereignis nicht betroffen.

Gegenwärtig wird die "Nordergründe" mit Schaummittel betankt. Anschließend wird die Ladeluken 3 weiterhin und ergänzend die Ladeluke 4 großflächig mit Schaummittel befüllt.

Vor Ort befinden sich rund 50 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr, THW, DRK und Polizei. Oberbürgermeister und Dezernent der Feuerwehr, Melf Grantz, wird sich um Laufe des Nachmittages persönlich einen Eindruck von der Einsatzstelle verschaffen.

Update:

Alle vom Brand betroffenen Laderäume wurden inzwischen durch die Feuerwehr Bremerhaven geöffnet, kontrolliert und mit Löschschaum geflutet. Die Lage an Bord ist somit weiterhin unter Kontrolle. Zur Stunde werden die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle sukzessive reduziert. Über Nacht verbleibt wie in den vergangenen Tagen auch eine Brandsicherheitswache der Feuerwehr Bremerhaven, welche den Bereich regelmäßig kontrolliert. Die Einsatzleitung wird im Laufe des morgigen Vormittags über weitere Einsatzmaßnahmen entscheiden.

 

 

Feuerwehr Bremerhaven

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuerwehr Bremerhaven hat erneuten Brand auf Frachter unter Kontrolle

In Bremerhaven hat es zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage auf einem Frachter gebrannt. Inzwischen wurden alle betroffenen Laderäume mit Löschschaum geflutet.

buten un binnen

Feuer auf Frachtschiff in Bremerhaven: Rauchsäule weit sichtbar

Auf dem in Bremerhaven liegenden Frachtschiff "Lascombes" ist ein Brand ausgebrochen. Mehrere Löschschlepper versuchen, das Feuer zu ersticken.

buten un binnen

Schiffsbrand beschäftigt Bremerhavener Feuerwehr noch immer

Die Einsatzkräfte sind noch immer mit dem Brand auf dem Frachter "Lascombes" beschäftigt. Das Feuer ist zwar aus, aber eine Ladeluke noch ungeöffnet.

buten un binnen

Schiffsbrand beschäftigt Bremerhavener Feuerwehr noch immer

Die Einsatzkräfte sind noch immer mit dem Brand auf dem Frachter "Lascombes" beschäftigt. Das Feuer ist zwar aus, aber eine Ladeluke noch ungeöffnet.

ARD Mediathek

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer