banner

01.04.2022 06:59

Westhausen Ostalbkreis

Baden-Württemberg

Großer Schaden bei Brand im Industriegebiet

Zu einem Vollbrand einer Industriehalle kam es aus noch ungeklärter Ursache am frühen Morgen. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde die Lage sofort bestätigt und das Stichwort erhöht. Zudem wurde ein weiterer Löschzug angefordert.

Da die Halle direkt an ein Wohngebäude mit Physiopraxis angebaut war, musste schnell gehandelt werden. Unter schwerem Atemschutz und mehreren Rohren wurde ein massiver Löschangriff eingeleitet.

Da auch eine daneben liegende Firma in Gefahr war, wurde ein 3. Löschzug angefordert. Des weiteren brachten Landwirte mit Fässern Wasser an die Einsatzstelle. Mit 2 Drehleitern und einem Dachwerfer wurden die Löschmaßnahmen von oben unterstützt.

Das Wohngebäude und die angrenzende Firma konnten gerettet werden. Durch den massiven Rauch bleiben die Wohnungen aber vorerst unbewohnbar. Die Halle brannte komplett aus.

Über diverse Warn-Apps und das Radio wurde die Bevölkerung aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die B29 musste für mehrere Stunden gesperrt werden, da Rauch die Sicht versperrte und von dort aus die Kameraden aus Lauchheim die Brandbekämpfung auf der Rückseite übernahmen.

In der Halle war ein metallverarbeitender Betrieb, sowie eine Lagerfläche für Akkus untergebracht. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden.

Über die gesamte Nacht wurde eine Brandwache eingerichtet um immer wieder aufflammende Glutnester abzulöschen. Einsatzende war am Samstag gegen 10 Uhr.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den unterstützenden Kameradinnen und Kameraden der Wehren aus Wasseralfingen, Aalen, Lauchheim und Rainau, sowie dem Kreisbrandmeister und der Polizei.

Danke auch an die Kräfte des Rettungsdienstes von Malteser und DRK, den Ortsgruppen Westhausen, Ellwangen und Aalen, sowie den Landwirten und den Nachbarn des Brandobjekts für die Unterstützung!

Ein Kamerad musste zur Behandlung ins Krankenhaus, befindet sich aber schon wieder auf dem Weg der Besserung.

An dieser Stelle wünschen wir ihm alles Gute.

Eingesetzte Mittel:

  • Westhausen: ELW, LF20, LF 16, GW-L, MTW
  • Lippach: MLF, MTW
  • Wasseralfingen / Hofen: MTW, DLK
  • Aalen: KdoW, ELW, DLK, GW-AS, GW-Mess, LF20, TLF 24/48
  • Lauchheim: MTW, LF20, GW-L
  • Rainau: MTW, GW-T, LF 8/6, TSF-W
  • Kreisbrandmeister
  • 1 RTW MHD Ostwürttemberg (RW Ellwangen)
  • 1 RTW DRK KV Aalen (Wache Ellwangen)
  • 1 RTW DRK KV Aalen (Wache Aalen)
  • 1 ELW MHD Ostwürttemberg
  • 1 KdoW MHD Ostwürttemberg
  • 1 ORGL MHD Ostwürttemberg
  • 1 KTW-B DRK KV Aalen (URD DRK Ellwangen)
  • 1 RTW DRK KV Aalen (URD DRK Aalen)
  • Landespolizei

Feuerwehr Westhausen


Am Freitagmorgen um kurz vor 7 Uhr wurden die Rettungsleitstelle und das Polizeipräsidium Aalen wegen eines Brandes in der Robert-Bosch-Straße alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine etwa 600m² große Halle, in welcher mehrere Firmen untergebracht sind, in Vollbrand stand.

Die Feuerwehren aus Aalen, Wasseralfingen, Westhausen, Rainau, Lauchheim und Lippach kamen mit 23 Fahrzeugen und 98 Wehrleuten vor Ort und bekämpften das Feuer. Hierbei konnten sie verhindern, dass das Feuer auf benachbarte Gebäude übergreift.

Nachdem in der Firmenräumlichkeit auch eine Vielzahl von Akkus gelagert sind, wurde durch die Feuerwehr zunächst vorsichtshalber eine Warnung herausgegeben. Zwischenzeitlich konnte aufgrund durchgeführter Messungen jedoch festgestellt werden, dass keine giftigen Dämpfe freigesetzt wurden. Zum Zeitpunkt 11:30 Uhr dauern die Löscharbeiten noch an. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Der entstandene Schaden wird nach ersten Einschätzungen vermutlich im Millionenbereich liegen. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen vor Ort, musste jedoch zumindest bislang nicht tätig werden, da niemand verletzt wurde.

Für die Löscharbeiten wurde die B29 bis etwa 10:15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt.

Polizeipräsidium Aalen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer