14.04.2022 01:32

Mönchengladbach Rheydt

Nordrhein-Westfalen

Rauchwarnmelder verhindert Küchenbrand

In der Nacht zum Donnerstag alarmierte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses die Feuerwehr. Er wurde durch den Alarm eines Rauchwarnmelders aus einer benachbarten Wohnung aufmerksam. Im Treppenraum war bereits leichter Brandgeruch wahrnehmbar und von außen wurde Brandrauch im ersten Oberschoss an einem Küchenfenster gesehen. Mehrere Hausbewohner wurden durch das laute Geräusch eines Rauchwarnmelders aufgeweckt und versuchten vergeblich mit Klopfen und Klingeln die Bewohner in der betroffenen Wohneinheit zu informieren.

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde die Wohnungseingangstüre gewaltsam geöffnet und die Wohnung erkundet. Die Rauch- und Geruchsentwicklung beruhte auf angebranntem Essen auf dem Herd. Die Verbrennungsprodukte wurden aus der Wohnung entfernt und Lüftungsmaßnahmen durchgeführt.

Der Brandschaden begrenzte sich auf das Kochfeld, weil der Rauchmelder mit seiner frühen Alarmierung der Feuerwehr schlimmeres verhinderte. In der Wohnung befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Löschfahrzeug der FRW II (Holt), ein Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Einsatzleiter: Brandamtmann Martin Bonn

Feuerwehr Mönchengladbach


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer