banner

27.04.2022 10:28

Dörverden Hülsen Verden

Niedersachsen

37-jährige bei Löschversuchen verletzt

 

Am heutigen Vormittag gegen 10:30 Uhr wurde ein Großalarm für die Feuerwehren der Gemeinde Dörverden ausgelöst. Aus unbekannter Ursache war es zu einem Brand einer Mülltonne an einem Einfamilienhaus gekommen. Die Flammen setzten das Dielentor in Brand und griffen durch obere Fenster auf die Dielendecke dahinter über. Da sich zum Brandzeitpunkt mehrere Personen im Gebäude befanden und auf Grund der ersten Meldung wurde durch die Leitstelle die höchste Alarmstufe ausgelöst. Umgehend setzten sich Feuerwehrleute aus Dörverden, Hülsen, Stedorf, Wahnebergen und Westen sowie die ELO-Gruppe in Bewegung. Zusätzlich wurde die Drehleiter der Feuerwehr Verden alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte dahingehend Entwarnung gegeben werden, dass sich keine Personen oder Tiere mehr im Gebäude aufhielten. Eine Anwohnerin hatte mittels Gartenschlauch die offenen Flammen am Tor bereits niedergeschlagen. Unklar war aber, ob das Feuer bereits in die Zwischendecke gelaufen war. Es wurde umgehend eine Wasserversorgung aufgebaut und das Tor weiter abgelöscht. Ein Trupp unter Atemschutz drang in das stark verqualmte Gebäude vor und löschte die Dielendecke ab. Um nach möglichen Glutnestern schauen zu können, musste die Holzdecke und Teile der Dämmung abgenommen werden. Eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera der Decke und der Räume im ersten Stock ergaben, dass das Feuer zum Glück nicht weiter in die Zwischendecke gezogen war. Da das Obergeschoss aber leicht verqualmt war, wurde ein Lüfter in Stellung gebracht und die Wohnung druckbelüftet.

Die Person, die das Feuer gelöscht hatte, wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dieses aber schnell wieder verlassen. Zur Brandursache nahm die Polizei ihre Ermittlungen auf.

Nachdem ein Teil der Kräfte aus dem Bereitstellungsraum bereits entlassen worden war, konnten die restlichen Einheiten nach rund 1,5 Stunden die Einsatzstelle wieder verlassen.

Einheiten und Fahrzeuge:

  • Dörverden
  • ELO-Gruppe
  • Hülsen
  • Stedorf
  • Wahnebergen
  • Westen
  • ELW 1 Dörverden , LF 20/16 Dörverden , LF 10 Hülsen , TLF 8/18 Hülsen , MTF Stedorf , TSF-W Stedorf , TSF-W Wahnebergen , LF 8/6 Westen , MTF Westen , KdoW Stellv. Gemeindebrandmeister , Bürgermeister 

Weitere Kräfte: Freiwillige Feuerwehr Stadt Verden (Aller), Polizei, Rettungsdienst

Feuerwehr Dörverden


Ein Großaufgebot von Polizei und mehreren Feuerwehren rückte am Mittwochvormittag in die Hintere Straße nach Hülsen aus, wo eine brennende Mülltonne ein landwirtschaftliches Gebäude in Brand zu setzen drohte. Dass es dabei nicht zum Äußersten kam und die Flammen lediglich eine große Holztür beschädigten, ist dem engagierten Eingreifen einer 37-jährigen Anwohnerin zu verdanken, die sofort eigene Löschversuche unternahm und dadurch ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindern konnte. Allerdings verletzte sich die 37-Jährige dabei leicht und atmete auch Rauchgas ein, so dass sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die rund 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Hülsen, Westen, Wahnebergen, Dörverden, Stedorf konnten sich im Wesentlichen auf die Nachlöscharbeiten beschränken. Die eigens aus Verden angerückte Drehleiter der Ortswehr brauchte gar nicht einzugreifen. Die Polizei nahm noch während der Löscharbeiten erste Ermittlungen zur Entstehung des Brandes auf. Ursächlich dürfte nach ersten Erkenntnissen Kamin-Asche vom Vortag gewesen sein, die noch nicht vollständig erkaltet war. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Polizeiinspektion Verden / Osterholz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer