02.05.2022 22:20

Kreuzau Düren

Nordrhein-Westfalen

Dachstuhlbrand in Einfamilien-Reihenhaus

Gegen 22:20 am Montagabend wurden die Einheiten aus Boich, Drove, Kreuzau, Stockheim, Thum Üdingen sowie der Einsatzleitdienst und die Teleskopmastbühne (TMB) des Kreis Dürens zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand auf der Dürener Straße in Kreuzau alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten bestätigte sich das Meldebild und ein ausgedehnter Dachstuhlbrand an einem Einfamilien-Reihenhaus wurde vorgefunden. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Bewohner mehr im Gebäude befanden, wurde umgehend eine Brandbekämpfung im Innen-, sowie im Außenangriff über die TMB eingeleitet. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz wurde zur Kontrolle des direkt angrenzenden Wohngebäudes eingesetzt.

Während des Einsatzverlaufes musste die Dachhaut sowie die Innenverkleidung im Dachgeschoss geöffnet werden, um an versteckte Glutnester zu gelangen. Nach etwa 1,5 Stunden war das Feuer soweit unter Kontrolle das mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte.

Zwischenzeitlich wurde durch die Löschgruppe Untermaubach die Einsatzstellenhygiene in Betrieb genommen und aufgebaut. Hier konnten die unter um Atemschutz eingesetzten Kräfte im Anschluss ihre Arbeiten die kontaminierte Brandbekleidung ablegen, sich reinigen und frische Kleidung anziehen.

Nachdem alle Glutnester abgelöscht waren und das Brand- sowie Nachbarobjekt mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurden, konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Gegen 1:20 Uhr war der Einsatz vor Ort beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Insgesamt war die Feuerwehr Kreuzau mit etwa 80 Kräften vor Ort. Zeitgleich zu diesem Einsatz wurde der Einsatzleiter über einen parallel Einsatz informiert. Eine aufgelaufenen Brandmeldeanlage in der Ortslage Drove. Dieser wurde gemäß Alarm- Ausrückeordnung durch die Löschgruppen Thum, Ober- und Untermaubach abgearbeitet.

Freiwillige Feuerwehr Kreuzau


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer