05.05.2022 17:59

Hamburg Altona

Hamburg

Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand

Die Feuerwehr Hamburg wurde am Donnerstagabend durch eine Vielzahl von Notrufteilnehmern über eine starke Rauchentwicklung und sichtbare Flammen im Bereich des Daches eines 5-geschossigen Mehrfamilienhauses in geschlossener Bauweise in Hamburg Altona informiert. Aufgrund des gemeldeten Schadenbildes wurden durch die Rettungsleitstelle umgehend zwei Löschzüge sowie das Teleskopmastfahrzeug mit 53 Meter Höhe zu der Einsatzadresse entsandt.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde ein Feuer im Dachstuhl sowie in der darunter liegenden Wohnung festgestellt. Ob sich noch Menschen in Gefahrenbereich aufhielten, war zu dem Zeitpunkt noch unklar. Umgehend wurde durch den Einsatzleiter das Alarmstichwort auf Feuer 3 Löschzüge mit Massenanfall von bis zu 5 verletzten Personen erhöht. Eine verletzte Person konnte das Gebäude eigenständig vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Nach notärztlicher Sichtung und rettungsdienstlicher Versorgung wurde die Person mit Brandverletzungen durch einen Rettungswagen in eine Spezialklinik für Brandverletzte befördert. Es wurde ein massiver Löschangriff mit mehreren Strahlrohren über Drehleitern und durch den Treppenraum durchgeführt. Eine Brandausbreitung auf benachbarte Gebäude konnte so verhindert werden. Zeitgleich kontrollierten Trupps unter umluftunabhängigen Atemschutz das gesamte Objekt nach Personen. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Für umfangreiche Nachlöscharbeiten sind das Dach und einige Fußböden mit schwerem technischem Gerät geöffnet und Glutnester abgelöscht worden. Das betroffene Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Die betreffenden Bewohner kamen ausnahmslos bei Verwandten und Bekannten unter.

Feuerwehr Hamburg

banner

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Feuer Altona: Mehrfamilienhaus nach Dachstuhlbrand zunächst unbewohnbar


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer