banner

09.05.2022 20:30

Ditzingen Ludwigsburg

Baden-Württemberg

Wohnungsbrand im Dreifamilienhaus

Ein Wohnungsbrand in der Ditzinger Rechbergstraße erforderte am Montagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr. Nachbarn und Bewohner eines Mehrfamilienhauses hörten gegen 20:30 Uhr den Warnton eines Rauchmelders, bei einer Kontrolle bemerkten sie starke Rauchentwicklung in der Erdgeschosswohnung. Über Notruf 112 verständigten sie umgehend die Feuerwehr.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Raum im Vollbrand, wegen starker Verqualmung im Treppenhaus konnten vier Bewohner in den oberen Geschossen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Unter schwerem Atemschutz begann ein Trupp umgehend mit der Brandbekämpfung, zeitgleich wurde ein Ehepaar im Obergeschoss über eine Leiter gerettet. Nach Entrauchung des Treppenraumes konnten auch die Bewohner im Dachgeschoss in Sicherheit gebracht werden.
Bereits 20 Minuten nach ihrem Eintreffen hatten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle, für Nachlösch- und Aufräumarbeiten waren die Feuerwehren aus Ditzingen, Gerlingen, Korntal und Leonberg bis 22:30 Uhr mit 56 Kräften und 13 Fahrzeugen im Einsatz. Eine Feuerwehrfrau verletzte sich leicht und musste vor Ort behandelt werden, die geretteten Bewohner blieben unverletzt. Nach ersten Schätzungen liegt der entstandene Sachschaden bei 400.000 Euro.

Eingesetzte Kräfte:

  • Abt. Ditzingen: KdoW, HLF20-1, HLF20-2, DLK, GWT-2, MTW
  • Abt. Hirschlanden: HLF20
  • Abt. Schöckingen: HLF10, MZF
  • Feuerwehr Gerlingen: KdoW, DLK
  • Feuerwehr Korntal-Münchingen: DLK, Kdow, HLF20
  • Feuerwehr Leonberg: KdoW, WLF mit AB-Atemschutz

Feuerwehr Ditzingen


Am Montagabend gegen 20:30 Uhr meldete ein Anwohner der Feuerwehr starke Rauchentwicklungen aus einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Rechbergstraße in Ditzingen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich noch Personen auf dem Balkon im 1. Obergeschoss und mindestens zwei Personen im Dachgeschoss. Diese konnten durch die Feuerwehr mittels Drehleiter gerettet werden. Als Ursache für die Rauchentwicklung gibt die Feuerwehr ein unachtsam weggeworfenes Wattestäbchen an, welches durch eine 14-jährige Bewohnerin zuvor angezündet worden war. Glücklicherweise mussten keine Personenschäden verzeichnet werden. Die Wohnung im Erdgeschoss ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Des Weiteren wurde die Fassade des Holzhauses und Teile der anderen Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen, sodass der Sachschaden auf 350.000 Euro geschätzt wird. Die Bewohner der Wohnungen im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss konnten nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen waren mit mehreren Kräften im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 23 Uhr.

Polizeipräsidium Ludwigsburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer