banner

04.06.2022 17:00

Stuttgart Hedelfingen Göppingen

Baden-Württemberg

Großbrand bei einem Recyclingbetrieb

Zahlreiche Anrufende meldeten um kurz vor 17 Uhr eine starke Rauchentwicklung auf dem Gelände eines Recyclingbetriebes in Stuttgart-Hedelfingen.

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges wurden rund 600 Kubikmeter brennender Restmüll vorgefunden. Der Brand drohte auf weitere Bereiche überzugreifen.

Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand mit fünf Löschrohren und einem Wasserwerfer der Drehleiter. Aufgrund des hohen Wasserbedarfes kamen zwei Großtanklöschfahrzeuge zum Einsatz, bis eine Wasserversorgung aus dem Hafenbecken ausgebaut war. Gegen 18:15 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Zu Beginn des Einsatzes kam es zu Knallgeräuschen, welche durch erhitzte Spraydosen verursacht wurden. Im Verlauf des Einsatzes drückte der Rauch zu Boden, weshalb die Bevölkerung im Bereich Hedelfingen aufgerufen wurde, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Luftmessungen der Feuerwehr ergaben keine gefährlichen Messwerte in der Umgebungsluft. Die Bevölkerungswarnung konnte gegen 20 Uhr aufgehoben werden.

Zur Koordination der Löscharbeiten kam die Drohneneinheit der Feuerwehr Stuttgart zum Einsatz. Insbesondere bei den umfangreichen Nachlöscharbeiten konnten über die Wärmebildkamera der Drohne mehrere Glutnester identifiziert werden.

Die Feuerwachen 1 (Süd) und 3 (Bad Cannstatt) wurden durch die Abteilungen Botnang, Hofen, Münster, Sillenbuch, Untertürkheim, Wangen, Weilimdorf der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart besetzt und Paralleleinsätze abgearbeitet. Unter anderem wurde eine Person in Stuttgart-Süd aus einer stark verrauchten Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

Stand 22:00 Uhr dauern die Nachlöscharbeiten weiter an.

Feuerwehr Stuttgart


Am Samstagnachmittag, gegen 17 Uhr, wurde von einer Polizeistreife ein Brand im Hafengebiet in S-Hedelfingen festgestellt. Da es bereits zu einer starken Rauchentwicklung gekommen war, wurde die Bevölkerung unverzüglich über Medien, Warnapps und Lautsprecherdurchsagen informiert.

Der Brand konnte nach ca. einer Stunde durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Für die Dauer der Maßnahmen mussten der West-Kai und die Hafenbahnschienen gesperrt werden. Die Sperrung konnte gegen 22 Uhr wieder aufgehoben werden.

Durch den Brand wurde niemand verletzt. Nach derzeitigen Erkenntnissen gelangten keine Schadstoffe in den Neckar; die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Es waren zahlreiche Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst sowie der Polizei Stuttgart und Wasserschutzpolizei eingesetzt. Nach bisherigen Erkenntnissen waren verschiedene Abfälle in Brand geraten - die Ermittlungen hierzu durch die Wasserschutzpolizei Stuttgart dauern noch an.

Polizeipräsidium Einsatz

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Stuttgart-Hedelfingen: Brand im Hafengebiet - Große Rauchwolke über der B10 - Stuttgart & Region - Zeitungsverlag Waiblingen

Stuttgart-Hedelfingen: Brand im Hafengebiet - Große Rauchwolke über der B10 - Stuttgart & Region - Zeitungsverlag Waiblingen

Viel schwarzer Rauch am Stuttgarter Hafen in Hedelfingen: Offenbar ist eine Zerkleinerungsanlage für Abfallstoffe einer Logistikfirma in Brand geraten. Das Feuer ist bereits gelöscht. - Stuttgarter Zeitung

Schwarzer Rauch zwischen Hedelfingen und Wangen, weil eine Schredderanlage für Abfallstoffe in Brand gerät. Das Feuer ist gelöscht, es gibt keine Verletzten. - Bild 1

stuttgarter-zeitung.de

Brand in Mülldeponie: Rauchsäule über Stuttgart-Hedelfingen

Wegen eines Brands in einem Entsorgungsbetrieb am Hafen ist am Samstag eine große Rauchsäule über Teile der Stadt gezogen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

swr.online

banner


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer