25.05.2022 02:00

Goch Kleve

Nordrhein-Westfalen

Brandstiftung: Unbekannte zündeln an ehemaligen Belgierhäusern

Gegen kurz vor 2 Uhr heute Nacht wurde der Feuerwehr ein Brand an oder in einem der sogenannten ehemaligen Belgierhäuser an der Melatenstraße in der Gocher Innenstadt gemeldet. Zunächst war die Lage unklar. Auch ob sich Menschen in dem eigentlich leerstehenden Gebäude aufhielten, konnte nicht sicher gesagt werden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es an einem Teil der zum Westring gelegenen Außenfassade vom Erdgeschoss bis zu einem Balkon im zweiten Obergeschoss. Auch das Innere einer Wohnung im 2. OG stand bereits in Flammen.

Stadtbrandinspektor Stefan Bömler ließ einen Löschangriff mit insgesamt drei Strahlrohren einleiten. Atemschutztrupps gingen hierzu über den Haupteingang des Gebäudes sowie mit Steckleitern über die Balkone vor. Bereits nach 20 Minuten waren die Flammen unter Kontrolle. Personen wurden in dem Gebäude nicht angetroffen.

Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Brandereignis aufgenommen, es wird von Brandstiftung ausgegangen. In der Vergangenheit hat es bereits öfters an oder in den seit langem leerstehenden Gebäuden gebrannt, zuletzt im Februar vergangenen Jahres.

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch


Ein Zeuge bemerkte am frühen Mittwochmorgen (25. Mai 2022) gegen 01:35 Uhr eine Rauchentwicklung im Bereich der zum Westring gelegenen Fassade eines leestehenden Hauses an der Melatenstraße. Er informierte die Feuerwehr, bei deren Eintreffen die Außenfassade bereits in Flammen stand. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer, es entstanden jedoch starke Schäden an dem Haus. Verletzt wurde niemand. Die Kripo hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen; nach jetzigem Erkenntnisstand ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen.

Kreispolizeibehörde Kleve


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer