01.07.2022 02:00

Stockach Winterspüren Konstanz

Baden-Württemberg

Unbewohntes Gebäude brennt lichterloh

Die Feuerwehr Stockach wurde am 01.07.2022 um 02:06 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Malezreute alarmiert. Malezreute ist ein Außenweiler oberhalb von Winterspüren.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Gebäude im Vollbrand. Das Gebäude war nicht bewohnt. Die Feuerwehr begann umgehend mit der Brandbekämpfung sowie dem Aufbau einer Riegelstellung zu den Nachbargebäuden. Ein Gastank neben dem Gebäude wurde abgeschiebert.

Eine Herausforderung an der Einsatzstelle war die Löschwassersituation. Zur Versorgung stand vor Ort zuerst lediglich eine Löschwasserzisterne zur Verfügung. Schnell wurde daher mit Hilfe von mehreren Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr für den Transport von Löschwasser zur Einsatzstelle aufgebaut. Die Tanklöschfahrzeuge pendelten im Wechsel, um aus dem nächsten bewohnten Gebiet Wasser von Hydranten zur Einsatzstelle zu transportieren und in einem sogenannten Faltbehälter für die Einsatzkräfte vor Ort verfügbar zu machen. Die Einsatzstelle befand sich in einer Sackgasse, weshalb die Großfahrzeuge über Funk aneinander vorbei koordiniert werden mussten.

Die Löscharbeiten zogen sich bis in den Vormittag. Die Löschmaßnahmen konnten gegen 11 Uhr beendet werden, im Laufe des Tages rückte die Feuerwehr noch ein weiteres Mal für Nachlöscharbeiten zum Objekt aus.

Im Einsatz waren die Abteilungen Winterspüren, Mahlspüren im Tal/Seelfingen, Espasingen und Kernstadt der Feuerwehr Stockach sowie ein Fahrzeug der Feuerwehr Mühlingen. Zur Einsatzkoordination wurde die Führungsgruppe der Feuerwehr Stockach mitalarmiert. Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte mit 10 Einsatzfahrzeugen im Einsatz. Neben der Feuerwehr waren auch die Polizei, der Rettungsdienst sowie der Energieversorger vor Ort.

Für das Auseinanderziehen der Glutnester wurde ein Bagger zur Einsatzstelle hinzugezogen.

Feuerwehr Stockach


In der Nacht zum Freitag ist ein Gebäude auf dem Gehöft Malezreute aus bislang unbekannten Gründen in Brand geraten. Ein Nachbar hat nachts um 2 Uhr die Flammen entdeckt und über Notruf die Polizei informiert. Die Feuerwehr rückte mit über 50 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen zu dem Brandobjekt, das abseits zwischen Winterspüren und Ursaul liegt, an. Das Haus, das derzeit nicht bewohnt ist, stand beim Eintreffen der Wehr und der Polizei bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass durch das Feuer weitere Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Kriminalpolizei rückte noch in der Nacht an und nahm die Ermittlungen auf. Derzeit bestehen keine Hinweise auf eine Brandlegung. Nicht ausgeschlossen ist, dass ein Blitzschlag als Auslöser für den Brand infrage kommt. Den Gebäudeschaden schätzt die Polizei auf 500.000 Euro. Verletzte gab es nicht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Polizeipräsidium Konstanz


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer