banner

06.09.2022 23:15

Pritzwalk Falkenhagen Prignitz

Brandenburg

Großbrand Lagerhalle - Baustoffhandel

Während des vorherigen Einsatzes (Nr. 2022-106) stellten die Kameraden einen Feuerschein auf dem Hof eines Baustoffhandels fest. Sie kontaktierten das zuständige Wachschutzunternehmen, um Zugang zu dem Gelände zu erhalten. Die Lageerkundung zeigte, dass das Feuer bereits auf den Innenbereich beider Hallen vorgedrungen war.
Bereits hier wurde klar, dass die Hallen nicht mehr zu retten waren und man sich darauf konzentrieren musste eine Ausbreitung auf das nahestehende Gebäude, umgebende Vegetation und Baustoffe zu verhindern.
Die vor Ort befindlichen Wehren mussten nun gesammelt und auf die jeweiligen Einsatzstellen verteilt werden, auch die Nachalarmierung von weiteren Kräften fand statt. Mehrere Abschnitte und eine technische Einsatzleitung (TEL) für die Einsätze im Gewerbegebiet mussten eingerichtet werden.
Der erste Abschnitt hatte die Aufgabe, die Vegetation zu schützen und nach Möglichkeit ein Übergreifen auf ein nahestehendes Holzaußenlager zu verhindern. Letzteres konnte aufgrund der Dynamik des Feuers und der Wärmestrahlung nicht realisiert werden.
Der zweite Abschnitt kümmerte sich um die Verteidigung des gegenüberliegenden Gebäudes. Hier konnte durch massiven Wassereinsatz, mit mehreren Strahlrohren und kühlen der Außenfassade sowie des Daches erreicht werden, dass sich der Brand nicht weiter ausdehnte.
Im Verlauf des Einsatzes bildete man einen dritten Abschnitt, dieser stellte eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke her. Aus einem Löschwasserbehälter, einer benachbarten Firma im Gewerbegebiet, wurde benötigtes Löschwasser zur Brandstelle zugeführt.
Als die Wärmestrahlung des Brandes nachgelassen hatte, konnten Randbereiche der Halle abgelöscht und die Verteidigung des naheliegenden Gebäudes eingestellt werden. Der verbleibende Rest brannte dann entsprechend kontrolliert ab.
Eine naheliegende Bahnstrecke musste gesperrt und umliegende Häuser zeitweise geräumt werden. Rings um die Einsatzstelle fanden Messfahrten durch die Gefahrstoffeinheit statt; hier konnte keine Gefahr für die Bevölkerung gemessen werden. Durch eine benachbarte Firma konnten mittels Fahrzeugtechnik Baustoffe umgelagert werden, um auch hier weiteren Schaden zu begrenzen.
Zwischenzeitlich gab es zwei erneute Brandmeldungen. Zum einen gab es eine erneute Brandstelle an der Einsatzstelle des Einsatzes 2022-106, welche dann durch Einsatzkräfte abgelöscht wurde. Zum anderen konnte durch einen Polizeihubschrauber, der im Einsatzbereich tätig war, noch eine Brandstelle lokalisiert werden. Eine Führungskraft der FF Pritzwalk begab sich darauf hin zu Lageerkundung vor Ort und koordiniert die Einheiten im Zuge der Löschmaßnahmen. Hier brannten Paletten mit Produktionsmaterialien. Für die Löschmaßnahmen zog man ein Tanklöschfahrzeug sowie ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser ab.
Die TEL ließ die Einheiten der SEG Verpflegung/Betreuung zur Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken und Essen alarmieren.
Der Schaden des Einsatzes geht nach Angaben der Polizei weit im einstelligen Millionenbereich.
Vom feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) des Landkreises Prignitz erhielt man am frühen Morgen Düsenschläuche (Feuerwehrschläuche mit Wasserauslassdüsen) sowie Stativ-Impulsregner. Diese installierte man, um an den rückwärtigen Bereichen eine eigenständige Verteidigungslinie aufzubauen. Somit konnte man die Anzahl der Einsatzkräfte sukzessive reduzieren.
Der Einsatz konnte für die FF Pritzwalk am Mittwoch um 05:30 Uhr beendet werden.
Die Feuerwehren Sadenbeck und Beveringen übernahmen die Brandwache bis Mittwochmittag, danach lösten die Feuerwehren Falkenhagen und Wilmersdorf sie ab. Die letzte Brandwache in der Nacht zum Donnerstag wurde durch eine zweite Gruppe der Feuerwehr Falkenhagen und Schönhagen realisiert. Am Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr wurde die Einsatzstelle dem verantwortlichen Betreiber übergeben.
Insgesamt waren etwa 145 Einsatzkräfte mit 37 Fahrzeugen vor Ort. Darunter viele Tanklöschfahrzeuge, die teilweise auch im Pendelverkehr eingesetzt wurden sowie drei Hubrettungsfahrzeuge in Bereitschaft, um das anliegende Gebäude zu schützen.

Ortsfeuerwehren: FF Beveringen, FF Buchholz, FF Falkenhagen, FF Giesensdorf, FF Kemnitz, FF Sadenbeck, FF Schönhagen, FF Wilmersdorf
weitere Kräfte: FF Freyenstein, FF Gerdshagen, FF Grabow, FF Halenbeck, FF Heiligengrabe, FF Meyenburg, FF Perleberg, FF Wittenberge, FF Wittstock, Stadtbrandmeister, stellv. Kreisbrandmeister, Feuerwehrtechnisches Zentrum LK Prignitz, Rettungsdienst (2 RTW), Kreisbereitschaftsleiter DRK, SEG Betreuung/Verpflegung, Polizei, Notfallmanager Hanseatische Eisenbahn, Firma Power, Firma TUL, Bürgermeister, Ordnungsamt

Feuerwehr Pritzwalk

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Falkenhagen: Lagerhalle steht lichterloh in Flammen – drei Brände in einer Nacht

Ermittlungen wegen Brandstiftung nach Feuer in Lagerhalle aufgenommen

Drei Feuer in Gewerbegebiet: ? Großbrand in Baufachzentrum in Pritzwalk | Nordkurier.de

In einem Gewerbegebiet in Pritzwalk brannte es in der vergangenen Nacht gleich drei Mal. In die Millionenhöhe geht der Schaden beim Feuer in einer Lagerhalle für Baustoffe.


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer