14.11.2022 12:00

München

Bayern

Reanimation am Ostbahnhof / 16-Jähriger Feuerwehrangehöriger leistet Erste Hilfe

Am Montagmittag (14. November) erreichte die Bundespolizei die Meldung über eine bewusstlose Person im Toilettenbereich des Münchner Ostbahnhofes. Beim Eintreffen der Beamten leistete ein 16-jähriger Münchner der zusammengebrochenen Frau bereits Erste Hilfe. Gegen 12 Uhr erreichte der Notruf die Bundespolizei am Münchner Ostbahnhof. Als die Beamten bei der bewusstlosen Frau im Bereich eintrafen, hatte sie ein 16-jähriger Schüler aus Münchner bereits in die stabile Seitenlage gebracht. Ein Beamter überprüfte die Vitalfunktionen der 68-jährigen aus Rosenheim und stellte einen Atemstillstand fest. Während ein Beamter den Bereich absperrte um die Frau vor fremden Blicken zu schützen, übernahm der 16-jährige gemeinsam mit dem Bundespolizeibeamten die Reanimationsmaßnahmen bei der Zusammengebrochenen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Die Frau, die in ein Krankenhaus gebracht wurde, befindet sich wieder in einem stabilen Zustand. Der Jugendliche, der sich auf dem Weg zur Schule befand, erzählte den Beamten, dass er Mitglied der freiwilligen Feuerwehr sei und deshalb Kenntnisse über Maßnahmen der Ersten Hilfe habe. Der 86-jährige Ehemann der Frau, der ebenfalls anwesend war, wurde durch ein Kriseninterventionsteam betreut und anschließend zu seiner Frau ins Krankenhaus gebracht.

Bundespolizeidirektion München


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer