17.11.2022 16:53

Wolfsburg Neuhaus

Niedersachsen

Doppelhäuser nach Brand unbewohnbar - Bewohner unverletzt

Zum Einsatzstichwort "Brand Gartenhaus", wurden die Kräfte des Löschzuges der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Neuhaus um 16:53 Uhr alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand das Gartenhaus bereits in Vollbrand. Der Brand griff auf das angrenzende Wohnhaus über und breite sich über das Dach ins Gebäude aus. Mit einem Innen- und Außenangriff wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Es handelte sich bei dem Brandobjekt um ein Doppelhaus. Als der Brand sich auf das Nachbarhaus auszubreiten drohte, erfolgte eine Stichworterhöhung auf Feuer3 durch den C-Dienst der Berufsfeuerwehr um 17:18 Uhr.

Die Bewohner des Brandobjektes hatten sich bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits aus dem Objekt eigenständig in Sicherheit gebracht. Zwei Katzen aus dem Nachbargebäude wurden durch die Feuerwehr gerettet, auch hier hatten sich die Bewohner bereits eigenständig aus dem Gebäude ins Freie begeben. Während des Einsatzes waren 7 Trupps unter Atemschutz eingesetzt. 4 C-Rohre, 1 B-Rohr und 1 Wenderohr (von der Drehleiter) kamen zum Einsatz. Die beiden Drehleitern von der FF Vorsfelde und der Berufsfeuerwehr haben die Dachhaut geöffnet und die Einsatzstelle von oben ausgeleuchtet. Zum Ablöschen von Glutnestern wurden mehrere Löschlanzen (Fog Nails) eingesetzt. Um 17.40 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, weitere Glutnester wurden abgelöscht. Rettungswagen der SEG (Schnelle Einsatzgruppe) der SEG Rettung Malteser Hilfsdienst e.V. Wolfsburg/Helmstedt und DRK Kreisverband Wolfsburg e.V. wurden im Verlaufe des Einsatzes alarmiert, um den Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr auszulösen.

Im Einsatz waren: Die Berufsfeuerwehr mit dem Löschzug und dem B-Dienst dem Gerätewagen Logistik für die Einsatzstellenhygiene, der Löschzug Ost – bestehend aus den Ortsfeuerwehren Almke, Hehlingen, Neuhaus, Nordsteimke, Reislingen. Es unterstütze die Drehleiter aus Vorsfelde.

Durch den Notarzt wurden 4 Personen gesichtet, davon 2 mit leichter Rauchgasintoxikation. 2 weitere Personen wurden rettungsdienstlich untersucht. 18:48 Uhr kam die Meldung: Feuer aus.

Das Objekt und das Nachbarhaus sind nicht bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Nachbarn unter. Eine Dachdeckerfirma wurde zur Einsatzstelle alarmiert, ebenso Mitarbeiter des zuständigen Energieversorgers. Für abschließende Nachlöscharbeiten, Kontrolle des Brandobjektes und Absprachen mit der Dachdeckerfirma übergab die Einsatzleiterin (B-Dienst Andrea Roitsch) dem Zugführer des Löschzuges Ost, Lars Bollwien, die Einsatzleitung.

Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. Das Objekt und das Nachbarhaus sind nicht bewohnbar.

Es entstand ein hoher Sachschaden.

Einsatzende für alle Kräfte war 21.35 Uhr.

Insgesamt waren 96 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Ebenfalls waren mehrere Kräfte der Polizei Wolfsburg

Feuerwehr Wolfsburg


Aus bisher unbekannter Ursache geriet am Donnerstagnachmittag im Wollgrasweg im Wolfsburger Stadtteil Neuhaus ein Gartenhaus in Brand. Das Feuer griff auf eine Doppelhaushälfte über und richtete einen Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro an. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Am Donnerstagnachmittag verständigten mehrere Anrufer die Leitstelle der Berufsfeuerwehr, um einen Brand im Wollgrasweg in Neuhaus zu melden. Zuvor hatte es laut Zeugenaussagen mehrere Knallgeräusche gegeben.

Nach bisherigen Ermittlungen entstand der Brand in einem Schuppen im Garten der einen Doppelhaushälfte. Das Feuer griff dann auf das Haus über. Trotz der sofortigen Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr und der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren, konnte ein Übergreifen auf das Dach der anderen Doppelhaushälfte nicht verhindert werden. Ein angrenzender Schuppen eines Nachbargrundstückes im Seekannenring sowie eine Hecke wurden durch das Feuer ebenfalls beschädigt.

Die Bewohner beider Häuser konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Die Häuser sind unbewohnbar, so dass die Familien bei Angehörigen untergebracht werden mussten.

Die Ursache des Brandes ist derzeit unbekannt, ein technischer Defekt kann nach Angaben der Ermittler nicht ausgeschlossen werden. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Am Montag wird ein Brandsachverständiger den Brandort für weitere Ermittlungen in Augenschein nehmen.

Polizei Wolfsburg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer