banner

08.12.2022 20:45

Güstrow Rostock

Mecklenburg-Vorpommern

Brandstiftungen - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

In einer Güstrower Wohnung brannte es in der vergangenen Nacht mehrfach. Am 08.12.22, 20:45 Uhr, wurden Beamte des Reviers Güstrow zu einem Brand eines Wohnhauses mit vier Wohneinheiten gerufen.

In einer leerstehenden Wohnung wurde nach ersten Erkenntnissen ein Trägerbalken in Brand gesetzt. Dieses Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Güstrow gelöscht werden, bevor es auf weitere Teile des Gebäudes übergreifen konnte. Bei diesem Brand entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. Der Kriminaldauerdienst aus Rostock kam zum Einsatz. Die Wohnung wurde daraufhin versiegelt.

Am 09.12.2022, 00:20 Uhr, brannte es dann erneut in diesem Wohnhaus. Hier wurde die Eingangstür der leerstehenden Wohnung in Brand gesetzt.

Es zog bereits dichter Rauch durch den Flur des Wohnhauses. Die beiden Anwohner konnten durch das umsichtige Handeln der Einsatzkräfte vor Ort evakuiert werden, bevor die erneut alarmierten Feuerwehrkräfte am Einsatzort eintrafen.

Bei der ersten Befragung der Anwohner vor Ort machte ein 36-jähriger Deutscher widersprüchliche Angaben. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte sich ein Tatverdacht gegen den alkoholisierten Mann erhärten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsstaatsanwaltschaft erfolgte die vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen sowie eine Blutprobenentnahme. Aufgrund des sofortigen Einschreitens der Einsatzkräfte entstand im Rahmen des zweiten Brandes lediglich ein Sachschaden von 100 Euro.

Die weiteren Ermittlungen zu den Brandstiftungen führt nun die Kriminalpolizei Güstrow.

Polizeiinspektion Güstrow


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer