banner

17.12.2022 06:37

Essen Borbeck

Nordrhein-Westfalen

Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus mit Menschenrettung - Person lebensgefährlich verletzt

Heute Morgen meldeten Anrufer über den Notruf 112 einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Essen-Borbeck. Die ersten Kräfte sahen eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich des zweieinhalb geschossigen Gebäudes. Die bereits eingetroffene Polizeistreife berichtete von Hilferufen aus einer Wohnung. Umgehend wurde eine Menschenrettung sowie eine Brandbekämpfung über zwei Drehleitern eingeleitet. Der vorgehende Trupp konnte eine 22-jährige männliche Person aus der Brandwohnung retten. Der junge Mann erlitt schwere Brandverletzungen und wurde nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik transportiert. Die übrigen Bewohner*innen hatten das Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr unverletzt verlassen. Auch die Bewohner*innen der angrenzenden Gebäude mussten ihre Wohnungen verlassen und kamen für die Dauer der Löschmaßnahmen, aufgrund er frostigen Temperaturen in einem Bus der Ruhrbahn unter. Das Löschwasser gefror an der Einsatzstelle und sorgte somit für eine zusätzliche Gefahr für die Einsatzkräfte. Durch einen Streuwagen der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) konnte hier zügig Abhilfe geschafft werden. Durch den schnellen und massiven Löschangriff konnte eine Ausbreitung des Brandes auf die benachbarten Gebäude verhindert werden. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, zwei Rettungswagen sowie der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Borbeck für rund vier Stunden in Einsatz. Durch die Freiwillige Feuerwehr Essen-Mitte wurden die Einsatzkräfte mit Kaffee und heißem Tee versorgt. Die Schloßstraße musste für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt werden. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt.(CR)

Feuerwehr Essen


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer