banner

17.12.2022 18:00

Plettenberg Märkischer Kreis

Nordrhein-Westfalen

Feuerwehrmann setzt Notruf ab und rettet damit Menschenleben.

Ein Plettenberger Feuerwehrmann, der fußläufig auf dem Weg ins Feuerwehrhaus zu einer Dienstbesprechung war, bemerkte am heutigen Samstag Abend auf der Bahnhofstraße einen piependen Heimrauchmelder. Sofort setzte er den Notruf ab und schilderte der Leitstelle die Lage vor Ort.

Nur kurze Zeit später, gegen kurz nach 18 Uhr rückten die Kräfte der Feuer- und Rettungswache und die, der Löschgruppe Ohle zur Einsatzadresse aus. Der piepende Heimrauchmelder, sowie ein Geruch von verbranntem Essen, konnte schon auf der Straße durch die Einsatzkräfte wahrgenommen werden. Ein schneller und zerstörungsfreier Zugang in die Dachgeschosswohnung war nur über die Drehleiter möglich. Ein auf Kipp stehendes Fenster wurde durch einen Trupp unter Atemschutz im Korb der Drehleiter mittels Fensteröffnungswerkzeug geöffnet. Dabei konnte bereits eine Wärme- und Rauchentwicklung festgestellt werden. In der verrauchten Wohnung fanden die Brandschützer eine männliche Person vor. Der sehr schwer erweckbare Anwohner wurde durch den Atemschutztrupp ins Freie verbracht und an den Rettungsdienst übergeben. Die verbrannten Nudeln mit Bolognesesoße wurden ebenfalls ins Freie verbracht. Die Wohnung wurde im Anschluß mittels akkubetriebenen Hochleistungslüfter entraucht.

Die 22 Einsatzkräfte verließen nach einer Stunde die Einsatzstelle. Der Bewohner wurde mit dem Plettenberger Rettungswagen ins örtliche Krankenhaus transportiert.

Feuerwehr Plettenberg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer