11.11.2023 11:45

Offenburg Ortenaukreis

Baden-Württemberg

Großbrand: drei Reihenhäuser brennen

Am Samstagmittag meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnsiedlung in Albersbösch. Drei Reihenhäuser waren mitsamt deren Gartenanlagen in Brand geraten. Alle Bewohner konnten rechtzeitig ihre Häuser verlassen. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr Offenburg stellten bereits auf Anfahrt eine starke Rauchentwicklung über dem Kreuzschlag fest und erhöhten umgehend ihren Kräfteansatz in Form einer Alarmstufenerhöhung auf "2. Alarm". Als die ersten Einsatzkräfte wenige Minuten später an der Einsatzstelle eintrafen, waren bereits drei Reihenhäuser sowie die dahinterliegenden Gartenanlagen im Vollbrand. Das Feuer drohte, sich auf weitere angrenzende Häuser auszubreiten. Dank schnellem Eingreifen der ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräfte, u.a. mit zwei Drehleitern, konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Durch die eingesetzte Feuerwehr-Drohne konnte das Schadensausmaß schnell erfasst werden. Das Feuer konnte zeitnah unter Kontrolle gebracht werden. Die betroffenen Anwohner wurden zunächst durch den Rettungsdienst versorgt und später durch weitere ehrenamtliche Einsatzkräfte betreut. Die Nachlöscharbeiten dauerten aufgrund der engen Bebauung und teilweise erschwerten Zugänglichkeit an. Eine Brandwache der Feuerwehr war bis in die Abendstunden vor Ort. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Stromversorgung im Dachsweg kurzzeitig unterbrochen werden, diese ist zwischenzeitlich aber wiederhergestellt. Aufgrund einer vorübergehenden Sperrung der Altenburger Allee kam es zu großen Verkehrsbehinderungen im Offenburger Westen. Aufgrund der Rauchausbreitung sind vier Reihenhäuser bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Alle betroffenen Bewohner konnten ihre Habseligkeiten aus den Häusern holen, um vorübergehend bei Freunden oder Verwandten unterzukommen.

Zu der Brandursache und der Schadenhöhe hat die Polizei ihre Ermittlungen eingeleitet.

Neben der Feuerwehr Offenburg waren auch die Feuerwehr Schutterwald und die Feuerwehr Kehl mit Atemschutzlogistik und -geräteträgern vor Ort. Insgesamt waren mehr als 100 ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr bis zu sieben Stunden im Einsatz. Der Grundschutz für die Stadt Offenburg war zu jeder Zeit sichergestellt.

Feuerwehr Offenburg


Die Ermittler gehen zwischenzeitlich von einer Schadenshöhe von ungefähr 700.000 Euro aus. Vier der fünf zusammenstehenden Reihenhäuser sind derzeit unbewohnbar. Es wird nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Zur genauen Klärung der Brandursache wird ein Sachverständiger hinzugezogen werden.

Pressemitteilung vom 11.11.2023, 16:25 Uhr

Nach dem Brandausbruch am Samstagmittag im Dachsweg sind die Löscharbeiten der Feuerwehr mittlerweile beendet und die Absperrmaßnahmen aufgehoben. Der Brand war durch das professionelle Vorgehen der Wehrleute kurz vor 14:30 Uhr unter Kontrolle und etwa eine Stunde später mussten nur noch letzte Glutnester abgelöscht werden. Betroffen waren von dem Brandgeschehen insgesamt fünf Reihenhäuser. Unter dem Strich stehen sechs leicht verletzte Bewohner und zwei leicht verletzte Einsatzkräfte der Feuerwehr. Ferner ein Sachschaden, der in den siebenstelligen Bereich hineinreichen dürfte. Alle acht Personen wurden vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht und behandelt; eine weiterführende medizinische Versorgung war nicht vonnöten. Teilweise sind die Häuser nicht mehr bewohnbar; die betroffenen Bewohner kamen bei Bekannten unter. Den Ermittlern des Polizeireviers Offenburg liegen derzeit keine Hinweise auf eine mutwillige Brandentstehung vor. Die genaue Brandursache ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Pressemitteilung vom 11.11.2023, 13:16 Uhr

Gegen 11:45 Uhr wurde über Notruf ein Brand im Dachsweg mitgeteilt. Nach dem schnellen Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei konnte festgestellt werden, dass an dortigen Reihenhäusern ein Brand ausgebrochen war. Derzeit sind drei von fünf Wohneinheiten betroffen. Es gibt durch Rauchgasintoxikation mehrere leicht verletzte Personen. Aktuell sind die Feuerwehrkräfte mit den Löscharbeiten beschäftigt. Inwieweit durch das Feuer noch weitere Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen wurden, kann aktuell noch nicht gesagt werden. Erkenntnisse einer vorsätzlichen Brandstiftung gibt es derzeit nicht. Der Bereich um die Brandstelle ist großflächig gesperrt um den Rettungskräften die Zufahrt zu ermöglichen. Hierbei kommt es im Umfeld zu Verkehrsbehinderungen. Es entstand hoher Sachschaden.

Polizeipräsidium Offenburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Vier Reihenhäuser in Offenburg-Albersbösch nach Brand unbewohnbar

Sachschaden im siebenstelligen Bereich ist bei einem Brand im Offenburger Stadtteil Albersbösch entstanden. Drei von fünf Reihenhäusern standen in Flammen, ein weiteres wurde durch Rauch ebenfalls unbewohnbar.

Badische Zeitung

Großbrand in Offenburg gelöscht: Rund 700.000 Euro Schaden

Mehrere Leichtverletzte gab es beim Brand von fünf Reihenhäusern in Offenburg am Samstagmittag. Der Feuerwehr gelang es am Nachmittag, den Brand zu löschen.

Badische Neueste Nachrichten

Fünf Reihenhäuser betroffen: Acht Verletzte nach Brand in Offenburg

Bei einem Brand in Offenburg sind am Samstagmittag mehrere Menschen durch Rauchgasvergiftungen leicht verletzt worden.

schwarzwaelder-bote.de

Brand in Reihenhäusern in Offenburg - mehrere Verletzte

In Offenburg hat es in einem Reihenhaus einen Brand gegeben. Auch andere Wohneinheiten der Reihe sind betroffen.

swr.online


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer