07.12.2023 22:26

Kummerfeld Pinneberg

Schleswig-Holstein

Brand an Grundschule - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Es brannte an der Bilsbekschule in Kummerfeld. Gemeldet worden war ein brennender Anbau aus Holz.

Als wir kurz nach der Alamierung eintrafen brannte kein Anbau, sondern die hölzerne Fassade der Grundschule in voller Ausdehnung.

Sofort wurde die Alarmstufe auf Feuer größer Standard und kurz danach auf Feuer 2 erhöht. Die Feuerwehr Prisdorf und die Feuerwehr Pinneberg mit der Drehleiter, kamen zur Unterstützung.

Der sofort eingeleitete massive Löschangriff zeigte schnell Wirkung, sodass die offenen Flammen niedergeschlagen wurden.

Mit der Drehleiter konnten wir das Dach gezielt von den Dachpfannen und der Außenfassade befreien und die darunter liegenden Glutnester ablöschen.

Nachdem schließlich das Feuer aus war, kam das THW Pinneberg zum Einsatz.

Mit ihrer Hilfe, konnte das Dach provisorisch mit einer Plane abgedichtet werden.

Durch den massiven Löschangriff gelangte Löschwasser ins Innere des Gebäudes. Mit unseren Nasssaugern entfernten wir das Wasser im Gebäude, um so weiteren Schaden abzuwenden.

Um 4 Uhr sind die letzten Kameraden wieder in die Wache eingerückt und nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt war, gab es anschließend den wohlverdienten Schlaf.

Feuerwehr Kummerfeld


 

Donnerstag, 07. Dezember 2023, 22.26 Uhr +++ Einsatzort: Kummerfeld, Prisdorfer Straße +++ Einsatz: FEU 2 (Feuer, 2 Löschzüge)

Kummerfeld - Am Donnerstagabend kam es zu einem Brandereignis an der Grundschule der Gemeinden Prisdorf und Kummerfeld in der Prisdorfer Straße. Beim Eintreffen vom Einsatzleiter Marc-Oliver Peters stand bereits die Holzverkleidung am Schulgebäude in Vollbrand. Die Flammen drohten auf weitere Gebäudeteile überzugreifen, sodass umgehend eine Anforderung weiterer Einsatzkräfte erfolgte. Das Einsatzstichwort wurde durch die kooperative Regionalleitstelle West (KRLS) um 22.36 Uhr auf FEU 2 (Feuer, 2 Löschzüge) hochgestuft und die Freiwillige Feuerwehr Prisdorf sowie Pinneberg nachalarmiert. Mit einem massiven Löschangriff mit drei C-Strahlrohren im Außenangriff konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Drehleiter der Feuerwehr Pinneberg wurde vor dem Brandobjekt in Stellung gebracht, um im Dachbereich gezielte Nachlöscharbeiten durchzuführen. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Dachpfannen sowie die Holzverkleidung in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk aufgenommen, um gezielt nachschauen zu können, ob sich das Feuer nicht weiter ausgebreitet hat. Durch den massiven Einsatz von Löschwasser kam es im Gebäude der Grundschule sowie der im Gebäude befindlichen Kindertagesstätte zu einem nicht unerheblichen Wasserschaden. Die Einsatzkräfte versuchten mithilfe von Wassersaugern einen größeren Schaden abzuwenden. Zusätzlich wurde das komplette Gebäude großzügig mit einem Druckbelüfter vom Brandrauch befreit. Kummerfelds Bürgermeisterin Erika Koll sowie der Kreiswehrführer Frank Homrich machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Um die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederherstellen zu können, brachte der Schlauchwagen des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg neue Schläuche und Atemluftflaschen an die Einsatzstelle. Die Kriminalpolizei hat noch während des Einsatzes die Ermittlungen aufgenommen. Zur Brandursache und Schadenhöhe können von der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Es waren mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischen Hilfswerk sowie Polizei im Einsatz.

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer