08.12.2023 22:33

Wörth Germersheim

Rheinland-Pfalz

Brand Hochhaus

Zusammen mit den Kameraden aus Maximiliansau wurden wir zu einem gemeldeten Küchenbrand in einem Hochhaus in Wörth alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle verschaffte sich unser Einsatzleiter zunächst einen Überblick über die Lage. Hierbei konnte im 10. Obergeschoss des Gebäudes ein Brand festgestellt werden. Nachdem sich ein Trupp unter Atemschutz Zugang zur Brandwohnung verschafft hatte, konnte zügig „Feuer aus“ gemeldet werden.

Als mögliche Ursache für das Brandereignis wurde ein technischer Defekt an einer Wasserleitung im 14. Obergeschoss festgestellt, welcher sowohl die Wohnung, als auch die Stromhauptverteilung des Gebäudes unter Wasser setzte. In Folge des Wasserschadens war es vermutlich zu einem Kurzschluss gekommen. Aufgrund der Lage entschied sich die Einsatzleitung das Gebäude bis zu einer elektrischen Überprüfung durch eine Fachfirma stromlos schalten zu lassen, wodurch alle Bewohner das Gebäude verlassen mussten.

Im weiteren Verlauf der Erkundung konnten acht Personen angetroffen werden, die durch den Brand mutmaßlich mit Rauchgasen in Kontakt gekommen waren und einer weiteren Untersuchung bedurften. Dies hatte die Alarmierung der Abschnittsleitung Gesundheit zur Folge. Diese besteht aus dem Organisatorischen Leiter (ORGL) des Rettungsdienstes, sowie dem leitenden Notarzt des Landkreises Germersheim und weiterer Rettungsmittel.

Die Bewohner wurden zunächst im nahen Feuerwehrgerätehaus durch die Schnelleinsatzgruppen (SEG) von DRK und Malteser sowie weiteren Feuerwehrkräften betreut. Zwischenzeitlich wurden 96 zu betreuende Personen erfasst. In den frühen Morgenstunden wurde durch die SEG “Betreuung” des Landkreises SÜW für ca. 30 Personen, die nicht bei Angehörigen unterkommen konnten, eine provisorische Notunterkunft errichtet. Alle Bewohner konnten diese aber zwischenzeitlich wieder verlassen.

Gegen 06:30 Uhr war der Einsatz für die Kräfte der Feuerwehr beendet. Insgesamt waren im Einsatz ca. 100 Kräfte von Feuerwehr, DRK, Malteser, DLRG und Polizei beteiligt.

Fahrzeuge: DL(A)K 23/12 , ELW 1 , FEZ , HLF 10/10 , HLF 20/16 , LF 10/6 (Maximiliansau) , LF KatS (Maximiliansau) , MTF 
Weitere Kräfte: DLRG , DRK , Malteser , Polizei , Rettungsdienst , SEG-B , SEG-V 

Feuerwehr Wörth


Die Räumung von mehreren Wohnungen und mehrere tausend Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Brandes in einem Wörther Hochhaus. Demnach kam es in den späten Abendstunden des gestrigen Freitages, den 08.12.2023, zu einem Schmorbrand in einer Wohnung eines Hochhauses im Bereich der Dorschbergstraße, vermutlich ausgelöst durch einen technischen Defekt. Die in der Wohnung lebende Familie erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde ärztlich behandelt. Auf Grund des Brandes und der damit einhergehenden Beeinträchtigung des Stromnetzes wurden mehrere Wohnungen geräumt und deren Bewohner durch die Feuerwehr und im weiteren Verlauf durch die Stadt Wörth betreut. Nach der Brandlöschung und Klärung der Stromversorgung auch im Hinblick auf die Nutzung der Heizung und Warmwasserherstellung in den Wohnungen, konnten die Bewohner wieder nach und nach in ihre Wohnungen zurück. Die Zuständige Wohnungsbaugesellschaft ist unter ihrer Homepage für Fragen erreichbar und der Hausmeister vor Ort.

Polizeidirektion Landau

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Kabelbrand

Feuerwehr Wörth


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen

banner


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer