banner

24.04.2024 15:15

Gerlingen Engelbergtunntel Ludwigsburg

Baden-Württemberg

Sperrung des Engelbergtunnels nach schwerem Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall und somit zum 4. Einsatz am Mittwoch wurde die Gerlinger Feuerwehr zusammen mit den Wehren aus Leonberg und Ditzingen in den Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn alarmiert.

Gegen 15.15 Uhr kam es dort zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen und – dazwischen – einem Sprinter. Fahrer und Beifahrer des Sprinters wurden dabei im Führerhaus eingeklemmt und verletzt.

Die eingeklemmten Personen wurden durch die ersteintreffende Feuerwehr aus Leonberg mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Unfallfahrzeug befreit und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Infolge des Unfalls wurde der Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn für etwa eine Stunde für den Verkehr gesperrt. Gegen 16.30 Uhr wurde zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Erst um kurz nach 20 Uhr war der Tunnel wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Die beteiligten Fahrzeuge werden abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt.

Die Feuerwehren aus Ditzingen und Gerlingen konnten den Einsatz kurz nach Eintreffen am Tunnel abbrechen. Aufgrund der Ursprungsmeldung, dass mehr als drei Personen eingeklemmt seien, machten sich zahlreiche Rettungsmittel auf den Weg zum Unfallort. Glücklicherweise bestätigte sich diese Annahme nicht.

Durch die Sperrung des Tunnels in Fahrtrichtung Heilbronn führte auch das Verkehrsaufkommen in allen umliegenden Kommunen zu einem mittleren Verkehrschaos.

Feuerwehr Gerlingen


Am Mittwochnachmittag gegen 15:15 Uhr befuhr ein 56 Jahre alter Fahrer eines Sattelzugs die A81 in Fahrtrichtung Heilbronn. Im Engelbergtunnel musste er verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 37-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Sattelzug auf. Ein weiterer nachfolgender 45-jähriger Fahrer eines Sattelzugs fuhr wiederum auf den Sprinter auf und schoben diesen auf den ersten Sattelzug. In der Folge wurden der Fahrer des Sprinters und dessen 41-jähriger Beifahrer im Führerhaus eingeklemmt und verletzt. Sie mussten von der Feuerwehr befreit und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Die anderen beiden Fahrer blieben unverletzt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste der Engelbergtunnel in Richtung Heilbronn für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Gegen 16:30 Uhr konnte zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Durch die Sperrung kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen. Auf der A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe kam es zwischen der Anschlussstelle Möhringen und dem Dreieck Leonberg zu zehn Kilometern, in der Gegenrichtung zwischen Rutesheim und dem Dreieck Leonberg zu sechs Kilometern Rückstau. Hierdurch wurde auch der Verkehr im Stadtgebiet Leonberg stark überlastet. Zur Unfallaufnahme, Ausleitung und Verkehrsregelung waren insgesamt neun Streifen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg und des Polizeireviers Leonberg im Einsatz. Außerdem befanden sich starke Kräfte der Feuerwehren Leonberg, Gerlingen und Ditzingen sowie zwei Rettungswagen, ein Notarzt und vier Fahrzeuge der Autobahnmeisterei vor Ort. Der Sachschaden an allen drei Fahrzeugen wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Nach der Räumung und Reinigung der Unfallstelle konnte die Oströhre des Engelbergtunnels um kurz nach 20:00 Uhr wieder vollständig freigegeben werden.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

A81 in Richtung Heilbronn: Engelbergtunnel nach schwerem Unfall wieder frei

Am Mittwochnachmittag kommt es im Engelbergtunnel auf der A81 zu einem schweren Unfall. Zwei Menschen werden verletzt. Die Folgen sind große Verkehrsbehinderungen.

stuttgarter-nachrichten.de

Unfall im Engelbergtunnel sorgt für Verkehrschaos

Ein Auffahrunfall im Engelbergtunnel hat am Mittwoch für Stau und großräumige Umleitungen gesorgt. Bei dem Unfall sind zwei Männer eingeklemmt ...


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer