03.08.2020 15:45

Saarbrücken Güdingen

Saarland

Nach Brandstiftung und Überfall auf eine Tankstelle: Polizei fahndet nach 32-jährigem Tatverdächtigen

Mittels Brandbeschleuniger soll der Gesuchte das elterliche Wohnhaus in Saarbrücken-Güdingen gestern Nachmittag (03.08.2020), gegen 15:45 Uhr, in Brand gesetzt haben. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen der saarländischen Polizei führten nicht zur Festnahme des Mannes.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, soll der in Güdingen wohnende Mann zunächst gegen 7:00 Uhr vom Gelände eines Autohauses in Kleinblittersdorf einen grauen Mitsubishi mit französischen Kennzeichen entwendet haben.

Mit diesem Fahrzeug fuhr er offensichtlich zu einer Aral-Tankstelle in Spiesen-Elversberg, wo er das Fahrzeug zunächst betankte. Dann zwang er unter Vorhalt einer silbernen Pistole - wie sich herausstellte, handelt es sich um eine Schreckschusswaffe - den Kassierer zur Herausgabe von Bargeld. Seine Forderung untermauerte er mit einem Schuss in Richtung Decke. Die Beute (ca. 1.000 Euro) verstaute er an-schließend in einer Umhängetasche.

Gegen 15:45 Uhr soll er flüssigen Brandbeschleuniger im Wohnhaus seiner Eltern ausgebracht und damit eine deutlich wahrnehmbare Explosion ausgelöst haben. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der saarländischen Polizei, in die auch Spezialeinheiten eingebunden waren, konnte der Flüchtige bisher nicht lokalisiert und festgenommen werden.


Die saarländische Polizei fahndet jetzt öffentlich nach dem Christian CINQUEMANI aus Saarbrücken-Güdingen, nachdem dieser am vergangenen Montag (03.08.2020) zunächst gegen 07:00 Uhr in Kleinblittersdorf ein Auto gestohlen, anschließend eine Tankstelle in Spiesen-Elversberg überfallen und am Nachmittag das Haus seiner Eltern in Güdingen in Brand gesetzt haben soll.

Trotz einer intensiven Fahndung der saarländischen Polizei konnte der Mann bislang nicht festgenommen werden. Noch in der Nacht zum Dienstag (04.08.2020) setzte er, nach Überzeugung der Ermittler, ein Firmengebäude an seiner Arbeitsstelle in Berg bei Wörth (Rheinland-Pfalz) in Brand. Dort entstand erheblicher Sachschaden.

Die Flucht des Saarbrückers mit dem in Kleinblittersdorf entwendeten grauen Mitsubishi mit französischen Kennzeichen ging danach noch weiter. In der Oberpfalz, bei Windischeschenbach (Bayern) überfiel er heute Morgen, gegen 03:00 Uhr, eine an der Autobahn A 93 gelegene Tankstelle. Mit einer Pistole bewaffnet erbeutete er dort Bargeld und Zigaretten und flüchtete erneut.

Etwa 15 Minuten später kam er in einem Kreisverkehr mit seinem Fahrzeug von der Straße ab und überschlug sich. Trotz seiner Verletzungen erbeutete er den weißen Opel Combo eines Ersthelfers, der an der Unfallstelle angehalten hatte. Mit diesem Fahrzeug, amtliches Kennzeichen KEM - H 82, setzte er anschließend seine Flucht in Richtung der tschechischen Grenze fort.

Die Ermittlungen dauern an. Das Polizeipräsidium Oberpfalz veranlasste in gleicher Angelegenheit ebenfalls eine Öffentlichkeitsfahndung.

Landespolizeipräsidium Saarland

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

Saarbrücker Wohnhaus in Flammen - Explosion vermutet

In Saarbrücken-Güdingen ist es in einem Einfamilienhaus womöglich zu einer Explosion gekommen. Anwohner hätten von einem Knall berichtet - und von Flammen, die aus dem Obergeschoss geschlagen seien.

Dachstuhlbrand

Löschbezirk 23 Güdingen

Brand in Firma für Solarenergie [ Einsatzbericht / Berg (Pfalz) Neulauterburg ]

Heute Morgen wurden die Feuerwehren der VG Hagenbach zusammen mit der Drehleiter der Feuerwehr Wörth am Rhein zu einem Gebäudeb


Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügenbanner

zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer