banner

09.05.2022 06:50

Hannover

Niedersachsen

Batterien für die Notstromversorgung brannten

Die Feuerwehr musste heute bei IKEA einen Brand löschen. Hierbei traten geringe Mengen Batteriesäure aus. Verletzt wurde niemand. IKEA Mitarbeiter handeln vorbildlich.

Gegen 06:50 Uhr löste die Brandmeldeanlage im Möbelhaus einen Alarm aus. Die automatisch alarmierte Feuerwehr stellte vor Ort einen Brand in einem Technikraum im 2. Obergeschoss des Gebäudes fest.

In dem Technikraum sind rund 100 Batterien für die Notstromversorgung des Hauses untergebracht. 20 Batterien gerieten aus ungeklärter Ursache in Brand. Hierdurch liefen geringe Mengen an Batteriesäure aus. Der Brand konnte durch die Feuerwehr mit Kohlendioxidlöschern rasch gelöscht werden. Die auslaufende Batteriesäure wurden mit einem speziellen Vlies gebunden. Die fachgerechte Entsorgung übernimmt eine Fachfirma, die durch die Verantwortlichen seitens IKEA organisiert wird. Parallel wurden durch die Feuerwehr Messungen durchgeführt. Die Messungen nach giftigen Brandgasen brachten keine nennenswerten Ergebnisse.

Durch die hausinterne Alarmierung hatten sich bei Ankunft der Feuerwehr rund 40 IKEAMitarbeiter bereits auf dem Sammelplatz eingefunden, die im Anschluss der Einsatzmaßnahmen wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren konnten.

Der Verkauf wird voraussichtlich am frühen Nachmittag wieder möglich sein. Näheres entnehmen Sie bitte der IKEA Expo Park Website.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, die Schadenhöhe sowie die Brandursache sind unklar. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 20 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften, darunter Spezialkräfte zur ABC-Gefahrenabwehr vor Ort. Der Einsatz für die Feuerwehr war um 08:45Uhr beendet.

Feuerwehr Hannover

Weitere Berichte zu diesem Einsatz:

:

Weitere Berichte Links) zu diesem Einsatz hinzufügen


zurück zur Einsatzliste der Einsatzberichte auf www.FEUERWEHR.de


© 1996-2019 www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer