TV-Tipp eintragen

21.08.2019

08:15

ServusTV

Servus Reportage: Das Tauerntunnel Inferno - 20 Jahre nach der Katastrophe

20 Jahre nach der Brand Katastrophe im Tauern-Tunnel zeichnet die ServusTV-Reportage die Ereignisse nach, befragt Augenzeugen und Einsatzkräfte, die dem Flammeninferno entkommen konnten. Darüber hinaus wird vor dem Start der Urlaubs- und Reisesaison beleuchtet, welche Sicherheitsmaßnahmen durch die Katastrophe ergriffen wurden und ob Tunnelbetreiber und Einsatzkräfte heute für den Ernstfall gewappnet sind.
Denn Österreich ist nicht nur ein Land der Berge sondern auch ein Land der Tunnel.
Details
29. Mai 1999: Um 4.55 Uhr Nachts prallt ein LKW auf eine vor einer Baustellenampel stehende Kolonne von 13 Fahrzeugen. Der damals 27-jährige Kraftfahrer Alfred B. aus Oberösterreich hatte nur 4 Stunden 45 geschlafen, vermutlich führte ein Sekundenschlaf zu dem Inferno. Durch den Aufprall wird ein PKW 25 Meter mitgeschliffen, der Tank aufgerissen, ein Brand entsteht. Drei weitere Autos werden zermalmt und unter einen mit 24.000 Dosen Spraylack beladenen Laster geschoben. Durch das Feuer entwickeln sich Temperaturen von über 1.000 Grad. Panik macht sich breit, Hilfeschreie dringen durch den Tunnel. Giftiger Rauch füllt die Röhre, der Strom fällt aus, die eingeschlossenen Menschen sehen nichts. Wegen des dichten Qualms muss die angerückte Feuerwehr den Einsatz abbrechen. Zudem besteht die Gefahr, dass Deckenteile des Tunnels auf die Feuerwehrleute stürzen, die sich durch die enorme Hitze gelöst hatten. Bei Sichtweiten von unter 10 cm können sich einige Menschen zu Fuß zum Ausgang retten, einen extra Rettungsschacht gibt es damals im Tauerntunnel nicht. 12 Tote und über 60 Verletzte ist die traurige Bilanz der größten Autotunnel-Katastrophe Österreichs. Zurück bleibt eine Mondlandschaft mit ausgebrannten Autowracks, teilweise sind die Fahrzeuge ineinander verschmolzen. War die schlecht gesicherte Baustelle im Tunnel Auslöser für die Katastrophe? Darüber entsteht ein heftiger Streit zwischen Tunnelbetreibern und Politik. Am Ende steht fest: Alle Tunnel in Österreich müssen sicherheitstechnisch aufgerüstet werden, damit so eine Katastrophe nicht mehr passieren kann.

21.08.2019

21:00

hr fernsehen

112 – Wir retten Hessen Folge 1

Zwölf Stunden im Einsatz mit Rettungskräften in ganz Hessen. Die Reporter begleiten Rettungsassistenten und Notfallsanitäter des Deutschen Roten Kreuzes Marburg und der Malteser in Fulda, einen Notarzt des Sana-Klinikums Offenbach, Mediziner und Pflegekräfte in der Notfallambulanz der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt, Piloten und Ärzte im Rettungshubschrauber Christoph Gießen sowie die Feuerwehren in Offenbach und Wiesbaden. Die spannende Reportage zeigt die ständig neuen Herausforderungen für die Rettungskräfte bei ihren Einsätzen für die Menschen in Hessen. (Text: hr-fernsehen)

28.08.2019

21:00

hr fernsehen

112 – Wir retten Hessen Folge 2

Reporter begleiten Rettungsassistenten und Notfallsanitäter, sind unterwegs mit Notärzten, zeigen die Arbeit von Medizinern und Pflegekräften in der Notfallambulanz und sind hautnah dabei, wenn die Feuerwehr Brände löscht und Gefahren beseitigt. Die spannende Reportage zeigt die ständig neuen Herausforderungen für die Rettungskräfte bei ihren Einsätzen für die Menschen in Hessen. (Text: hr-fernsehen)

04.09.2019

21:00

hr fernsehen

112 – Wir retten Hessen Folge 3

11.09.2019

21:00

hr fernsehen

112 – Wir retten Hessen Folge 4

17.09.2019

22:15

DMAX

112: Feuerwehr im Einsatz Staffel 3, Folge 1

Alarm bei der Feuerwehr in Flensburg: Im Norden Schleswig-Holsteins droht eine Frau, von einer Brücke zu springen. Der Suizid kann zwar verhindert werden, aber als die Einsatzkräfte Entwarnung geben wollen, kracht es unten auf der Straße. Die Lebensretter müssen eine schwer verletzte Person aus dem Unfallwrack befreien. In Kaiserslautern steigt unterdessen Rauch aus einer leer stehenden Fabrikhalle auf, die von Obdachlosen als Unterschlupf genutzt wird. Hier gilt es, in Not geratene Personen so schnell wie möglich in Sicherheit zu bringen. Aber die Brandbekämpfer finden keinen Zugang in die verrammelte Halle. (Text: DMAX)

24.09.2019

22:15

DMAX

112: Feuerwehr im Einsatz Staffel 3, Folge 2

In Hagen brennt ein Auto. Dort will die Feuerwehr verhindern, dass die Flammen auf einen parkenden Anhänger übergreifen. Die Berufskollegen in Kaiserslautern sollen derweil für den Rettungsdienst eine Tür öffnen. Dabei ist Eile geboten, doch eine Baustelle versperrt den Einsatzfahrzeugen den Weg. Deshalb machen sich die Notfallhelfer zu Fuß auf den Weg durch die engen Gassen. Und in Saarbrücken wird „Baum auf PKW“ gemeldet. Als die Retter das zerstörte Wrack sehen, vermuten sie für den Fahrer das Schlimmste. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt. (Text: DMAX)

TV-Tipp eintragen

banner



Feuerwehr-Forum * News * Newsletter * Einsätze * Feuerwehr-Markt * Feuerwehrfahrzeug-Markt * News aus der Industrie * TV-Tipps * Job-Börse

© www.FEUERWEHR.de, Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Mayer