Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Gefahrguteinsatz Kiel
In Kiel, werden die Bewohner im Stadtteil Hasseldieksdamm / Alte Weide aufgrund eines Feuerwehreinsatzes gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten.
Rettungsleitstelle Mitte (Kiel)
17.10.2019 12:14

Katastrophenschutzübung im Landkreis Neu-Ulm
Am Samstag, 19. Oktober 2019, findet im Landkreis Neu-Ulm eine Katastrophenschutzübung statt. Beginn der Übung ist um 10:00 Uhr. Das Ende ist für spätestens 15:00 Uhr vorgesehen. Im Rahmen der Übung sind mehrere hundert Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, BRK und THW im Einsatz. Deshalb ist vermehrt mit Einsatzfahrzeugen zu rechnen, die mit Blaulicht und Sirenen unterwegs sind. Außerdem kann es im Rahmen der Übung zu Knallgeräuschen und Rauchentwicklung kommen. Hiervon geht keine Gefährdung für die Bevölkerung aus. Bei der Vollübung wird es zwei geografische Schwerpunkte geben: den Innenstadtbereich Neu-Ulms und im südlichen Landkreis das Dreieck Kellmünz - Weiler - Osterberg. Deshalb sind auf der Europastraße/Kreuzung Memminger Straße in Neu-Ulm und im Bereich Kellmünz, Weiler und Osterberg mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Polizei hält die Verkehrsteilnehmer deshalb zu besonders vorsichtiger Fahrweise an.
Integrierte Leitstelle Donau-Iller
17.10.2019 11:06

Bombenfund in der Stadt Ruhland / Kontrollierte Sprengung am 17.10.2019
Auf Grund eines Munitionsfundes im Bereich des Bahnhofes Ruhland muss das Gebiet um den Bahnhof in einem Radius von 1000 m abgesperrt und evakuiert werden. Die kontrollierte Sprengung ist für Donnerstag, den 17.10.2019, vorgesehen.
Evakuierung im Sperrkreis von 1000 Metern rund um den Bahnhof
Bei Sondierungsarbeiten im Rahmen der laufenden Baumaßnahme am Bahnhofsvorplatz in Ruhland entdeckten Arbeiter am Dienstagmorgen eine etwa 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischen Typs. Diese befindet sich unweit des Fußgängertunnels.
Am Donnerstag (17.10.2019) wollen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Bombe durch eine kontrollierte Sprengung unschädlich machen.
Dazu wird das Gebiet in einem Radius von 1000 Metern rund um den Bahnhof abgesperrt und evakuiert. Alle Einwohner des Sperrkreises werden gebeten, ihre Wohnungen und Häuser bis spätestens 8 Uhr zu verlassen. Etwa 2300 Personen sind von der Evakuierung betroffen.
Ab 8 Uhr stehen auf dem Marktplatz Busse und Fahrzeuge für Anwohner bereit, die den Sperrbereich nicht eigenständig verlassen können.
Sammelunterkünfte stehen im benachbarten Schwarzheide (Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH, SeeCampus Niederlausitz, Turnhalle der Grundschule Schwarzheide Wandelhof) zur Verfügung
Für Fragen der Anwohner steht das Amt Ruhland unter der Telefonnummer 0172 - 211 79 64 bereit.
Die Anwohner werden derzeit über die anstehende Evakuierung informiert.
Weitere Informationen gibt es zeitnah über die Internetseite der Amtsverwaltung www.amt-ruhland.de
Brandenburg, Regionalleitstelle Lausitz
15.10.2019 19:02

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Abkochanordnung für die zentrale Wasserversorgung der Stadt Gersthofen
Derzeit wird im Trinkwass er des Versorgungsgebietes der Stadt Gersthofen ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten, Keime wurden festgestellt. Die Ursache für die Belastung ist derzeit noch nicht bekannt, daher werden bis auf weiteres begleitend Wasserproben an mehreren Stellen im Netz, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, genommen. Gemeinsam mit dem staatlichen Gesundheitsamt des Landratsamtes Augsburg wird intensiv an der Ursachenfindung gearbeitet.
Die bisherige Trinkwasserqualität kann momentan in Gersthofen, den Ortsteilen Hirblingen, Batzenhofen, Edenbergen, Rettenbergen sowie Peterhof und in Holzhausen (Ortsteil von Gablingen) nicht garantiert werden. Um eine Gefahr für die Gesundheit auszuschließen wird darum gebeten, Wasser vorsorglich abzukochen, sofern es für die Zubereitung von Speisen, zum Kochen oder Trinken verwendet wird.
Hierfür muss das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen. Für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden soll ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden. Für Toilettenspülungen und andere Zwecke kann nicht abgekochtes Leitungswasser ohne Einschränkungen genutzt werden.
Die Stadtverwaltung informiert alle Bürgerinnen und Bürger über neue Entwicklung stetig. Über das Radio, die Tagespresse und die Website (www.gersthofen.de) werden weitere Informationen veröffentlicht.

Falls Bürgerinnen und Bürger weitere Fragen haben, wurde eine „Servicehotline Wasser“ eingerichtet. Diese ist 24 Stunden unter 0821/2491-333 erreichbar. - 0821/2491-333
Integrierte Leitstelle Augsburg
21.08.2019 15:00


p

Datenschutzerklärung

Impressum

Themengruppe: Recht & Feuerwehr

Oberlandesgericht Nürnberg

Wer bei großer Hitze ein Tier im Fahrzeug zurücklässt, muss mit Rettungsmaßnahmen rechnen

Das Landgericht Nürnberg-Fürth - und ihm folgend das Oberlandesgericht Nürnberg - hat entschieden, dass ein Tierhalter, welcher bei großer Hitze seinen Hund in einem Wohnmobil zurücklässt, keinen Ersatz für Schäden verlangen kann, welche dadurch entstanden sind, dass Rettungskräfte gewaltsam das Wohnmobil geöffnet haben.


[ ... ]

Verwaltungsgericht Trier

Entfernung aus dem Dienst wegen schuldhaften Fernbleibens vom Dienst

Die 3. Kammer des Verwaltungsgerichts Trier hat einen hauptamtlichen Feuerwehrangehörigen, der mehr als 16 Monate unerlaubt dem Dienst ferngeblieben ist, aus dem Dienst entfernt.


[ ... ]

banner

Feuerwehr Bremerhaven

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Ein Zivilprozess mit einem Einsatzbeamten der Feuerwehr Bremerhaven wird am Montag, den 15.04.2019 um 15.30 Uhr am Landgericht Bremen fortgesetzt.



Der Rettungsassistent und Feuerwehrbeamte der Feuerwehr Bremerhaven wurde am 10.04.2017 bei einem Rettungsdiensteinsatz in einem Rettungswagen von einem Patienten angegriffen. Er wurde durch Schläge und Tritte so schwer verletzt, dass der Einsatzbeamte bis heute dienstunfähig ist. Der Mitarbeiter erlitt unter anderem eine Rippenserienfraktur.


[ ... ]

Bundesrat stimmt zu: bis zu 320 Bußgeld und ein Monat Fahrverbot

Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer

„Eine Rettungsgasse ermöglicht es unseren Einsatzkräften, zügig Hilfe zu leisten. Wer sie blockiert, gefährdet unter Umständen Menschenleben!“, kommentiert Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), die heutige Entscheidung des Bundesrates. Das Gremium hatte in der letzten Sitzung der Legislaturperiode des Bundestages dem Verordnungsentwurf der Bundesregierung für höhere Bußgelder für Rettungsgassen-Blockierer zugestimmt (Drucksache 556/1/17). Wer einem Einsatzfahrzeug, das blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn verwendet, nicht sofort freie Bahn schafft, muss nun mit Bußgeld von bis zu 200 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Kommen Gefährdung bzw. Sachbeschädigung hinzu, steigen die Bußgelder um bis zu 120 Euro. 


[ ... ]

Hessische Verwaltungsgerichtshof

Abbrucharbeiten am Feuerwehrgerätehaus können im Einzelfall Feuerwehrdienst sein

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat heute in einem Berufungsverfahren den Anspruch eines Arbeitgebers auf Ersatz von Lohnfortzahlungen gegen die Gemeinde wegen der unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers bejaht, der als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr an Abrissarbeiten am Feuerwehrgerätehaus teilnahm.


[ ... ]

Feuerwehr-Forum

Präsentation Großflächiger Stromausfall

Pflichtfeuerwehren: Absichtlich durch die Truppmannprüfung fallen

Waldbrandbekämpfung: Bundesweite Strategie gefordert

Feuerwehrhaus brennt

Würtembergischer Hydrant war Energieversorgung Tiefenbrunnen

Feuerwehr-Markt

B: TLF 16/25 - Mercedes Benz 1119 Aufbau Ziegler
B: Verkaufe MTW Neufahrzeug
B: 5x FuG 10 incl. Ledertaschen, 6x KFZ Ladegerät, Akkuladestation und Headset
B: MTF VW-Bus T5 2.0 TDI Caravelle Trend Line
B: Fundgrube: NEUWARE: Strahlrohre 150, 235, 400, 500, 750,
B: Dräger Questor 5000, inkl. Atemluftkompressor, Baujahr 2012
B: LF MAN LE 14.220, Bj. 2003 (Nr. 3466)
B: Atemluftflaschen 6L 300bar - TÜV neu oder generalüberholt

Einsätze
B1 - unklare Rauchentwicklung in einem Waldgebiet [ Sohland a.d. Spree ]

Rauchmelder warnte: Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus [ Hannover ]

Essen auf Herd: Rauchmelder löste aus [ Schorndorf ]

Verkehrsunfall [ Ihlow ]

Motorroller von Transporter erfasst: 19-jährige schwer verletzt [ Fraunberg ]

Brand im Parkhaus am Flughafen Münster-Osnabrück [ Greven ]

Küchenbrand [ Juist ]

Fahrzeugbrand auf der A95 [ München ]

Verkehrsunfall A2 Klein LKW gegen LKW [ Hannover ]

Kleinwagen kommt von Fahrbahn ab und rammt Sockel - 10 m hohes Autobahnschild kracht auf Unfallauto [ Vohenstrauß ]

Brand in Sporthalle [ Plüderhausen ]

Sachschaden nach Verpuffung in Wohngebäude [ Braunschweig ]

Erneuter Brand in der Rettungswache [ Biblis ]

Suchaktion am Elbdeich - zwei vermisste Personen im Watt [ Brunsbüttel ]

Schwerer Verkehrsunfall: Kleinwagen prallt gegen einen Baum [ Dortmund ]

PKW auf Abwegen [ München ]

Technische Hilfeleistung [ Dortmund ]

Pkw-Vollbrand auf der A1 [ Hollenstedt ]

Gaseinsatz in Wohngebäude: 2 leicht Verletzte durch Kohlenmonoxidvergiftung [ Ahlen ]

Verschmutzung der Umwelt durch Öl  [ Groß Midlum ]