LUKAS eDRAULIC 2.0 – Was ist neu?

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Fund von Weltkriegsmunition in der Stadt Forst
Im Forster Ortsteil Horno wurde eine 250 kg - Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt. Die Entschärfung erfolgt durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst am Dienstag, den 18.06.2019. Dazu ist ein Sperrkreis im Radius von ca 1.000 m um den Fundort ab 12 Uhr eingerichtet.
Eine genaue Karte und ein Straßenverzeichnis sind unter www.forst-lausitz.de veröffentlicht. Das betreten des Sperrkreises ist verboten. Eine Notunterkunft befindet sich in der Turnhalle der Oberschule, Bahnhofstr.54a, ab 10 Uhr. Ggf. sind ausreichend Medikamente und spezielle Nahrungsmittel für Kinder mitzunehmen. - Bürgertelefon: 03562-989289
Brandenburg, Regionalleitstelle Lausitz
17.06.2019 22:18

Chlorung des Trinkwassers im Bereich der Gemeinde Berg/ Lkr. Starnberg und Icking/ Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen
Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage sind bakterielle Verunreinigungen im Leitungswasser aufgetreten. In Absprache mit dem Gesundheitsamt Starnberg muss das Trinkwasser vorsorglich abgekocht werden.
Das gesamte Leitungsnetz der Gemeinde Berg, sowie die über den Hochbehälter Attenhausen versorgten Ickinger Gemeindeteile Dorfen, Attenhausen, Schlederloh und Obere Alpe werden daher gechlort.
Die Maßnahmen gelten bis vorerst 13.06.2019. Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr gechlort wird.
Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
03.06.2019 12:05


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

LUKAS eDRAULIC 2.0 – Was ist neu?

Im Jahr 2010 hat LUKAS die Welt der Rettungsgeräte verändert – und ist 2014 mit der zweiten Generation wieder einen Schritt voraus.

 Die Erfahrung aus 4 Jahren weltweiter Einsätze sind in die Weiterentwicklung eingeflossen und haben das Original noch besser gemacht.

Mehr Leistung und weniger Gewicht – so lassen sich die Neuerungen in der eDRAULIC 2.0 kurz zusammenfassen. LUKAS zeigt eindrucksvoll, dass elektro-hydraulische Geräte nicht nur schlauchgebundenen Modellen ebenbürtig sondern teilweise sogar stärker sind als vergleichbare Modelle mit Schläuchen.

Die Gehäuse im neuen Design vermitteln mehr Dynamik und sind kompakter in den Abmessungen. Die Arbeitsplatzbeleuchtung wurde noch besser ins Gehäuse integriert und strahlt nun heller als zuvor.

Weiterentwickelter Hochleistungs – Rettungsakku 5Ah

Unser speziell für den echten Einsatz entwickelter Hochleistungs-Rettungsakku überzeugt mit noch mehr Ausdauer und Ergonomie. Mit 5 Ah Kapazität haben wir die Betriebsdauer gegenüber der ersten Generation fast verdoppelt! Gleichzeitig wurde die Akkuverriegelung ergonomischer gestaltet. Die Ladestandsanzeige ist nun so positioniert, dass man sie während des Betriebs ablesen kann, wenn der Akku im Akkuschacht steckt.

Die 5 Ah Hochleistungs-Rettungsakkus sind rückwärtskompatibel und auch für die erste Generation eDRAULIC einsetzbar. Aber auch umgekehrt gilt: die bisherigen 2,6 Ah Akkus sind weiterhin lieferbar – sogar zu reduziertem Preis - und für beide Generationen verwendbar. Die Ladetechnik bleibt für beide eDRAULIC Generationen weiterhin bestehen.

 

Ein neuer Spreizer SP 310 E2 wertet das Portfolio auf.

Ab sofort gibt es nun auch auf dem Gebiet der Akku-Geräte den bisher einzigen Spreizer, der die Kraftwerte der EN-Klasse BS (min. 50 kN) erreicht. Die eDRAULIC-Version bietet den Spreizweg des bewährten LUKAS SP 310 Universalspreizers jedoch mit den erwähnten höheren Kraftwerten. Das Gewicht liegt bei 23,9 kg (ohne Akku). Das Gerät ist mit dem neuen LUKAS Wechselspitzensystem ausgestattet. Im Lieferumfang enthalten sind die Multifunktionsspitzen. Als Zubehör sind Diamond Tips erhältlich

 

Spreizer SP 300 E2

Der optimierte eDRAULIC-Spreizer SP 300 E2 wurde vor allem beim Gewicht deutlich verbessert und bietet eine optimale Mischung aus Kraft, Öffnungsweite und perfektem Handling. Er wiegt bei unveränderten Leistungsdaten nur noch 19,9kg (ohne Akku).
Das Gerät ist mit dem neuen LUKAS Wechselspitzensystem ausgestattet. Im Lieferumfang enthalten sind die Diamond Tips Als Zubehör sind Multifunktionsspitzen erhältlich.

Schneidgerät S 700 E2

Das S 700 E2 legt die Messlatte noch deutlich höher. Die beste Schere auf dem Markt kommt nun aus der LUKAS eDRAULIC-Familie. Die Messer wurden nach Gewichts- und Stabilitätskriterien neu entwickelt, was die Schneidgeräte um 10 % leichter macht als das Vorgängermodell – nur 21,8 kg (ohne Akku). Die Messer-Öffnungsweite wurde auf 192mm erhöht. Das Schneidgerät bietet sehr hohe Schneidleistung in dem für die Rettung relevanten Bereich.

Schneidgerät S 311 E2

Der "kleine Bruder" des S 700 E2 ist noch handlicher geworden, und: bei deutlich reduziertem Gewicht erreicht es jetzt die höchste EN Schneidklasse H, mehr als sein schlauchgebundenes Pendant. Er schneidet 34 mm Rundstahl und wiegt nur 17,7 kg (ohne Akku)


 

Kombigerät SC 250 E2

Das bewährte Leichtgewicht ist bei unveränderten Leistungsdaten noch leichter geworden: das Gewicht sinkt von 16,9 kg auf nur noch 15,6 kg (ohne Akku)

Kombigerät SC 357 E2

Die Typenbezeichnung sagt es bereits aus: wir haben hier nicht nur das Vorgängermodell SC 350E überarbeitet, sondern haben auch die Leistungsdaten des schlauchgebundenen “Vorbilds“ SC 357 übernommen. Trotz des Leistungszuwachses ist das Gerät nicht schwerer geworden. Im Gegenteil: es ist mit 18,8 kg (ohne Akku) immer noch 1 kg leichter als SC 350E. Das neue eDRAULIC Kombigeräte schneidet 32 mm Rundstahl, erreicht die höchste EN-Schneidklasse H und die NFPA Schneidklassen A7/B7/C7/D7/E7.

 

Neues Netzteil für direkten Stromanschluss

Auch dieser Systembestandteil wurde aufgrund von Anregungen aus dem Anwenderkreis modifiziert. Die Gesamtlänge des Kabels beträgt nun 10 m, aufgeteilt in zwei 5 m lange Teilstücke, jeweils vor und hinter der Stromwandler-Box. Dadurch wurde das Netzteil insgesamt etwas schwerer, aber der größere Aktionsradius in der Anwendung macht dies mit Sicherheit wett. Die Wandler-Box ist nun aus Aluminium, sie wird durch auffallende Farbgebung auf dem Boden liegend gut sichtbar sein, die elektrischen Anschlüsse wurden robuster ausgelegt, und mit Schutzart IP 65 ist das Teil so gut wie „wasserdicht“. Übrigens: vorhandene eDRAULIC Netzteile können auch mit der Generation 2.0 verwendet werden.
 



LUKAS Hydraulik GmbH
weitere News:

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden

Hose fängt während Autofahrt plötzlich Feuer

Trambahn springt aus den Gleisen

Reißleine nach langem politischem Streit: Wehrleiter legen ihre Ämter nieder

Feuerwehr Bremerhaven in Brasilien aktiv

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“

Wenn Europa brennt - Die Macht des Feuers

Angebliche Feuerlöscher-Prüfer in der Kölner Innenstadt aktiv

Sirenennetz: Stadt beauftragt Planungsbüro mit Erstellung eines Standortkonzeptes

Feuerwehr befreit Rehbock

Untermieter an der Feuerwache - Tiereinsatz im eigenen Hause

Zwei neue Folgen „Marie fängt Feuer“ im ZDF

Gemeinsam vorbeugen und löschen: Innenstaatssekretärin stellt Waldbrandbericht 2018 vor

Lkw-Fahrer stirbt im Führerhaus - Polizei und Zeugen stoppen LKW

Blühender Flieder sorgt für Einsatz der Feuerwehr

ZIEGLER liefert 9 Tanklöschfahrzeuge nach Libyen aus

Rahmenverträge mit attraktiven Konditionen für Feuerwehrangehörige

Verkehrsunfall mit zwei LKW an einer Tankstelle

vfdb warnt vor unterschätzten Gefahren

Massenanfall von Unfällen auf der A71 mit vielen Verletzten

Freiwillige Feuerwehren bauen Mitgliederzahlen aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr beleidigt und angegriffen

Neues Mehrzweckfahrzeug für die Löschgruppe Menzelen

Feuerwehrverband fordert mehr Löschhubschrauber

INTERSCHUTZ baut den Bereich vorbeugender Brandschutz aus

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wieder einsatzbereit für die bevorstehende Einsatzsaison

Drehleiter der Feuerwehr stößt gegen PKW - 115.000 Euro Sachschaden

Unbekannte stehlen Feuerwehrmann das Auto und fackeln es ab

Kleinkind in Schacht gefallen

Null Toleranz beim Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten