LUKAS eDRAULIC 2.0 – Was ist neu?

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Probealarm der Stadt Koblenz - Stadtgebiet Koblenz
Probealarm aller Warnmittel der Stadt Koblenz, keine Gefahr, Probealarm
Rückmeldungen zum Probealarm per Mail
27
09.03.2023 11:05


p

Datenschutzerklärung

Impressum

News aus der Industrie

LUKAS eDRAULIC 2.0 – Was ist neu?

Im Jahr 2010 hat LUKAS die Welt der Rettungsgeräte verändert – und ist 2014 mit der zweiten Generation wieder einen Schritt voraus.

 Die Erfahrung aus 4 Jahren weltweiter Einsätze sind in die Weiterentwicklung eingeflossen und haben das Original noch besser gemacht.

Mehr Leistung und weniger Gewicht – so lassen sich die Neuerungen in der eDRAULIC 2.0 kurz zusammenfassen. LUKAS zeigt eindrucksvoll, dass elektro-hydraulische Geräte nicht nur schlauchgebundenen Modellen ebenbürtig sondern teilweise sogar stärker sind als vergleichbare Modelle mit Schläuchen.

Die Gehäuse im neuen Design vermitteln mehr Dynamik und sind kompakter in den Abmessungen. Die Arbeitsplatzbeleuchtung wurde noch besser ins Gehäuse integriert und strahlt nun heller als zuvor.

Weiterentwickelter Hochleistungs – Rettungsakku 5Ah

Unser speziell für den echten Einsatz entwickelter Hochleistungs-Rettungsakku überzeugt mit noch mehr Ausdauer und Ergonomie. Mit 5 Ah Kapazität haben wir die Betriebsdauer gegenüber der ersten Generation fast verdoppelt! Gleichzeitig wurde die Akkuverriegelung ergonomischer gestaltet. Die Ladestandsanzeige ist nun so positioniert, dass man sie während des Betriebs ablesen kann, wenn der Akku im Akkuschacht steckt.

Die 5 Ah Hochleistungs-Rettungsakkus sind rückwärtskompatibel und auch für die erste Generation eDRAULIC einsetzbar. Aber auch umgekehrt gilt: die bisherigen 2,6 Ah Akkus sind weiterhin lieferbar – sogar zu reduziertem Preis - und für beide Generationen verwendbar. Die Ladetechnik bleibt für beide eDRAULIC Generationen weiterhin bestehen.

 

Ein neuer Spreizer SP 310 E2 wertet das Portfolio auf.

Ab sofort gibt es nun auch auf dem Gebiet der Akku-Geräte den bisher einzigen Spreizer, der die Kraftwerte der EN-Klasse BS (min. 50 kN) erreicht. Die eDRAULIC-Version bietet den Spreizweg des bewährten LUKAS SP 310 Universalspreizers jedoch mit den erwähnten höheren Kraftwerten. Das Gewicht liegt bei 23,9 kg (ohne Akku). Das Gerät ist mit dem neuen LUKAS Wechselspitzensystem ausgestattet. Im Lieferumfang enthalten sind die Multifunktionsspitzen. Als Zubehör sind Diamond Tips erhältlich

 

Spreizer SP 300 E2

Der optimierte eDRAULIC-Spreizer SP 300 E2 wurde vor allem beim Gewicht deutlich verbessert und bietet eine optimale Mischung aus Kraft, Öffnungsweite und perfektem Handling. Er wiegt bei unveränderten Leistungsdaten nur noch 19,9kg (ohne Akku).
Das Gerät ist mit dem neuen LUKAS Wechselspitzensystem ausgestattet. Im Lieferumfang enthalten sind die Diamond Tips Als Zubehör sind Multifunktionsspitzen erhältlich.

Schneidgerät S 700 E2

Das S 700 E2 legt die Messlatte noch deutlich höher. Die beste Schere auf dem Markt kommt nun aus der LUKAS eDRAULIC-Familie. Die Messer wurden nach Gewichts- und Stabilitätskriterien neu entwickelt, was die Schneidgeräte um 10 % leichter macht als das Vorgängermodell – nur 21,8 kg (ohne Akku). Die Messer-Öffnungsweite wurde auf 192mm erhöht. Das Schneidgerät bietet sehr hohe Schneidleistung in dem für die Rettung relevanten Bereich.

Schneidgerät S 311 E2

Der "kleine Bruder" des S 700 E2 ist noch handlicher geworden, und: bei deutlich reduziertem Gewicht erreicht es jetzt die höchste EN Schneidklasse H, mehr als sein schlauchgebundenes Pendant. Er schneidet 34 mm Rundstahl und wiegt nur 17,7 kg (ohne Akku)


 

Kombigerät SC 250 E2

Das bewährte Leichtgewicht ist bei unveränderten Leistungsdaten noch leichter geworden: das Gewicht sinkt von 16,9 kg auf nur noch 15,6 kg (ohne Akku)

Kombigerät SC 357 E2

Die Typenbezeichnung sagt es bereits aus: wir haben hier nicht nur das Vorgängermodell SC 350E überarbeitet, sondern haben auch die Leistungsdaten des schlauchgebundenen “Vorbilds“ SC 357 übernommen. Trotz des Leistungszuwachses ist das Gerät nicht schwerer geworden. Im Gegenteil: es ist mit 18,8 kg (ohne Akku) immer noch 1 kg leichter als SC 350E. Das neue eDRAULIC Kombigeräte schneidet 32 mm Rundstahl, erreicht die höchste EN-Schneidklasse H und die NFPA Schneidklassen A7/B7/C7/D7/E7.

 

Neues Netzteil für direkten Stromanschluss

Auch dieser Systembestandteil wurde aufgrund von Anregungen aus dem Anwenderkreis modifiziert. Die Gesamtlänge des Kabels beträgt nun 10 m, aufgeteilt in zwei 5 m lange Teilstücke, jeweils vor und hinter der Stromwandler-Box. Dadurch wurde das Netzteil insgesamt etwas schwerer, aber der größere Aktionsradius in der Anwendung macht dies mit Sicherheit wett. Die Wandler-Box ist nun aus Aluminium, sie wird durch auffallende Farbgebung auf dem Boden liegend gut sichtbar sein, die elektrischen Anschlüsse wurden robuster ausgelegt, und mit Schutzart IP 65 ist das Teil so gut wie „wasserdicht“. Übrigens: vorhandene eDRAULIC Netzteile können auch mit der Generation 2.0 verwendet werden.
 



LUKAS Hydraulik GmbH
weitere News:

Land schließt weiteren Vertrag zur Treibstoffversorgung

Fahrzeug der Feuerwehr verursacht zwei Verkehrsunfälle

Befreiungsaktion nimmt ungeahnte Ausmaße

Verkehrsunfall mit Drehleiter

Umfangreiche Ermittlungen führen zu weiteren Festnahmen

Einsatz dauert zu lange - Feuerwehrmann beleidigt

Kleinlaster unter Vordach festgefahren

Industriebrand

Informationssicherheit bei Feuerwehren und in Leitstellen schützen

Brand eines Smartphone-Akku - glücklicher Zufall verhindert Wohnungsbrand

Notfallsanitäter wird angegriffen und schwer verletzt

Einbruch bei Freiwilliger Feuerwehr Münchsteinach

Feuerwehrboot kentert bei Rettungseinsatz auf der Elbe

Mehrzweckboot der Feuerwehr bei Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein gekentert

Emotionale Momente auf der Feuerwache 3 (Theresienhöhe)

Feuerwehruniform entwendet, um Karneval feiern zu können

Doppelhaus bei Brand vollständig zerstört - rund 400.000 Euro Schaden

Landwirtschaftliches Gebäude von Vollbrand

Feuerwehrmann in Einsatz attackiert

Feuer in leerstehender Skaterhalle

Feuerwehr verlässt den Kurznachrichtendienst „X“ und wechselt zu „Threads“

Neue Studie gibt Marktüberblick über Software-Unterstützung in der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr

Dramatischer Dachstuhlbrand mit einer schwerverletzten Person

Sachbeschädigung an Feuerwehrfahrzeug

Keine Erweiterung der Führerscheinklasse B auf 7,5 Tonner

Bus in Brand geraten

Feuerwehr Dortmund gründet Fachdienst-Zug ATF

Verkehrsunfall zwischen PKW und Einsatzleitwagen der Feuerwehr mit vier verletzten Personen

Einsatz durch Säure-Graffitis am Hauptbahnhof

Explosion in einem Wohngebäude

Feuer breitet sich im Mehrfamilienhaus über die Balkone auf 4 Etagen aus

Minderjährige Randalierer treten gegen Rettungswagen der Feuerwehr

„Feuer & Flamme“ in Heidelberg

Teamarbeit: Polizei und Feuerwehr nehmen mutmaßlichen Fahrzeugdieb fest

Anwohner retten vier Personen bei Wohnungsbrand

Zwei Feuerwehrmänner durch Laserpointer verletzt

Fachempfehlung Objektverteidigung

Gelddiebstahl (Spende) von Weihnachtsbäumen

Brennende Fritteuse in Gaststätte

Feuerwehr zieht Zwischenbilanz nach den Übergriffen in der Silvesternacht

Deich nun videoüberwacht

Menschenmenge attackiert Einsatzkräfte der Feuerwehr

Einsätze von Feuerwehren am Jahreswechsel 2023/2024

Feuerwerkskörper verletzt Feuerwehrfrau und ein Polizeibeamter

Keine privaten Drohnenüberflüge am Hochwasserschutzsystem

Einbruch in Feuerwehrfahrzeuge

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2023

Unbekannte dringen in vier Feuerwehrgerätehäuser ein und entwenden fünf Kettensägen

Verkehrsunfall mit Sondersignal zwischen Polizeifahrzeug und Linienbus

Einbruchsversuch am Feuerwehrhaus Beutelsbach

Feuerwehr Stuttgart funkt ab sofort digital

Schnupperkurse der Feuerwehr im Stadtteil Leherheide

Noel Gabriel: Die erste Einsatzkraft mit Ursprung in der Kinderfeuerwehr

Ausstellungseröffnung „Das Dritte Reich und Wir“

Außergewöhnlicher Schaumeinsatz

Einbruch bei der Feuerwehr

Kellerbrand

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Zeugen gesucht.

Rosenbauer übergibt 1.000. XS-Drehleiter an Berufsfeuerwehr Karlsruhe

Ausbau und Modernisierung des BOS-Digitalfunknetzes

Ganz schön viel weißer Rauch im Dom

Sachschaden bei Kollision zwischen Linienbus und Feuerwehrauto

Einweihung des Ehrenmales für verstorbene Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Jahnsdorf

Serie von sechs Einbrüchen in Feuerwehrgerätehäuser, eine DRK-Unterkunft sowie ein Vereinsheim

Brand in einem Autoverwertungsbetrieb

Weinheims Feuerwehrkommandant Bernd Meyer wechselt zum Kreis Bergstraße – Bedauern bei der Verwaltungsspitze

Großbrand einer Discounter-Filiale

Tatverdächtige zu Brandserie ermittelt

Großbrand: drei Reihenhäuser brennen

Tretbootschwäne auf Abwege

Vollbrand einer Wohnung im 3. OG

Verkehrsunfall bei Einsatzfahrt - schwer verletzter PKW-Fahrer - drei Einsatzkräfte leicht verletzt

LKW Brand und Verkehrsunfall mit Feuerwehrangehörigen auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus

Pkw prallt in Wohnhaus, Bewohner verletzt

Feuerwehr Hamburg warnt vor alternativen Heizmethoden

Feuer in einem Getränkemarkt

Sicherer Umgang mit Holzpellets mit der VDI 3464 Blatt 1

Whitepaper zur Rauchwarnmelderpflicht in Sachsen

Ausgedehnter Brand in Ladengeschäft

Lkw-Brand im Baustellenbereich führt zu erheblichen Verkehrsstörungen

Brandschutzmängel am Altgebäude der Senefelder-Schule

Personenrettung aus der Kluterthöhle

„Die Unfallklinik“: Einblicke in die Notaufnahme

Brand im Eifelpark Gondorf

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

34 neue Azubis und ein neues Ausbildungsformat

Neue Entschädigungsverordnung für Feuerwehrleute in der letzten Phase

Scheiben an Feuerwache eingeschlagen

Feuer in Garagenanbau - Brand droht auf Wohnhaus überzugreifen

Frau nach Zusammenstoß zwischen Pkw und Feuerwehrfahrzeug verletzt

Grenzüberschreitende Hilfeleistung der Feuerwehr weiter gestärkt

nora Notruf-App wird technisch überarbeitet

Einbruch in Feuerwehrhaus - Diebstahl eines Akkuspreizers

Aufwendige Rettung vom Alten Peter

Autofahrer fährt Feuerwehrmann über den Fuß

Scheune brennt in voller Ausdehnung - Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Haupthaus

Feuerwehr versucht eine Ente mit Stand Up Paddle zu retten

Schuppenbrand: Feuerwehrleute erhalten Eier zum Dank

Magirus bringt mit “M-Eye” eine eigene UAV auf den Markt

vfdb kritisiert geplante Etatkürzung bei der Sicherheitsforschung