Sicherheitskleidung im Beflammungstest: Praxisseminar von DuPont und dem Verband Deutscher Sicherheitsingenieure

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Entwarnung: Massiver Gasaustritt durch eine beschädigte Gasleitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Massiver Gasaustritt durch eine beschädigte Gasleitung" vom 21.08.2019 gesendet durch Feuerwehr Bremen, Katastrophenschutz-Meldekopf. Die Warnung ist aufgehoben.
Im Bereich Große Laake im Ortsteil Ellenerbrok-Schevemoor wurde durch Bauarbeiten eine Gasleitung beschädigt.
Der Bereich wird großräumig gesperrt.
Eine Inbetriebnahme von Motoren und Elektrogeräten ist in dem Bereich um die Schadstelle verboten.

Meiden Sie den Bereich um eine Behinderung der Einsatzkräfte zu vermeiden.
Feuerwehr Bremen, Katastrophenschutz-Meldekopf
21.08.2019 18:18

Rauchentwicklung durch Brand - 1. Aktualisierung
Der Strohdiemenbrand in der Ortslage Oppin (Stadt Landsberg) ist mittlerweile unter Kontrolle. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich noch 24 Stunden andauern. In dieser Zeit kann es weiterhin zu Rauchentwicklungen kommen.
Integrierte Leitstelle Saalekreis
21.08.2019 17:33

Massiver Gasaustritt durch eine beschädigte Gasleitung
Die Leckage wurde durch die swb geschlossen.
Durchgeführte Messungen des Gefahrgutberaters der Feuerwehr waren negativ.
Der abgesperrte Bereich und die Räumung der Gebäude bleibt noch bestehen.
Feuerwehr Bremen, Katastrophenschutz-Meldekopf
21.08.2019 16:00

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Abkochanordnung für die zentrale Wasserversorgung der Stadt Gersthofen
Derzeit wird im Trinkwasser des Versorgungsgebietes der Stadt Gersthofen ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten, Keime wurden festgestellt. Die Ursache für die Belastung ist derzeit noch nicht bekannt, daher werden bis auf weiteres begleitend Wasserproben an mehreren Stellen im Netz, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, genommen. Gemeinsam mit dem staatlichen Gesundheitsamt des Landratsamtes Augsburg wird intensiv an der Ursachenfindung gearbeitet.
Die bisherige Trinkwasserqualität kann momentan in Gersthofen, den Ortsteilen Hirblingen, Batzenhofen, Edenbergen, Rettenbergen sowie Peterhof und in Holzhausen (Ortsteil von Gablingen) nicht garantiert werden. Um eine Gefahr für die Gesundheit auszuschließen wird darum gebeten, Wasser vorsorglich abzukochen, sofern es für die Zubereitung von Speisen, zum Kochen oder Trinken verwendet wird.
Hierfür muss das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen. Für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden soll ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden. Für Toilettenspülungen und andere Zwecke kann nicht abgekochtes Leitungswasser ohne Einschränkungen genutzt werden.
Die Stadtverwaltung informiert alle Bürgerinnen und Bürger über neue Entwicklung stetig. Über das Radio, die Tagespresse und die Website (www.gersthofen.de) werden weitere Informationen veröffentlicht.

Falls Bürgerinnen und Bürger weitere Fragen haben, wurde eine „Servicehotline Wasser“ eingerichtet. Diese ist 24 Stunden unter 0821/2491-333 erreichbar. - 0821/2491-333
Integrierte Leitstelle Augsburg
21.08.2019 15:00

Entwarnung: Bakterielle Verunreinigung von Trinkwasser im Hochbehälter Nussheckle im Ortsteil Ditzenbach
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Bakterielle Verunreinigung von Trinkwasser im Hochbehälter Nussheckle im Ortsteil Ditzenbach " vom 16.08.2019 gesendet durch Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.. Die Warnung ist aufgehoben.
Trinkwasserverunreinigung in Ditzenbach
Das Trinkwasser im Hochbehälter "Nussheckle" weist geringe bakterielle Verunreinigungen auf. Es betrifft folgende Straßen im Ortsteil Ditzenbach:
Am Oberberg
Auendorfer Straße
Badstraße
Bergwiesenstraße
Bruckwiesenstraße
Burgsteige
Degginger Straße
Filsstraße
Gartenstraße
Glockengasse
Gosbacher Straße
Hauptstraße
Helfensteinstraße
Hiltenburgweg
Höhgasse
Kappelenweg (Hausnummer 2)
Kurhausstraße
Kurze Straße
Lindenstraße
Mühlstraße
Schillerstraße
Schlossbergstraße
Schubartstraße
Uhlandstraße
Wachholderweg
Bitte befolgen Sie in diesen Straßen folgende, unten stehende Anweisung des Gesundheitsamts.
Gemeinde Bad Ditzenbach Telefon: 07334 / 96010
E-Mail: info@badditzenbach.de

Gesundheitsamt Landkreis Göppingen
Telefon: 07161 / 20253
E-Mail: gesundheitsamt@lkgp.de


Die Gefahreninformation wurde von der Gemeinde Bad Ditzenbach angefordert.
Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.
21.08.2019 13:24

Kampfmittelfund in .Nordviertel..(Stadtteil)
In der Straße Pferdebahn . im Stadtteil. Nordviertel wurde eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Diese muss heute noch entschärft werden.
Zu ihrer Sicherheit wird hiermit angeordnet, dass alle Gebäude, die sich im Umkreis von .500. m um die Fundstelle befinden, zu räumen sind.
Die Anwohner im Bereich zwischen .500. m und .1000. m um die Fundstelle müssen sich zum Zeitpunkt der Entschärfung im Gebäude zur abgewandten Seite des Fundorts aufhalten. Vor dem Aufenthalt vor Fenster und Türen sowie unter Glasdächern wird abgeraten.
Gehunfähige Personen können Hilfe bei der Feuerwehr unter 0201-1238-888 anfordern.
Bitte Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen!
Nähere Informationen unter www.essen.de oder 0201-1238-888
Bürgertelefon der Feuerwehr Essen - 0201-1238-888
Feuerwehr Essen
21.08.2019 12:59


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Sicherheitskleidung im Beflammungstest: Praxisseminar von DuPont und dem Verband Deutscher Sicherheitsingenieure

Die Kleidung aus Nomex® 3 DP zeigte nach dem Test am

Thermo-Man® null Prozent Verbrennung auf.  

Beim Thermo-Man® Seminar von DuPont Personal Protection und dem Verband Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI) am 29. April 2014 haben sich rund 60 Interessierte aus Feuerwehr und Industrie umfassend über Trends bei Hitze- und Flammschutzbekleidung informiert. Auf dem Gelände der TOTAL Bitumen Deutschland GmbH in Brunsbüttel präsentierten Experten aktuelle Lösungen aus Nomex® und führten mehrere Beflammungstests am DuPont™ Thermo-Man® durch. Als besonders leistungsfähig erwies sich ein neues Feuerwehrschutzkleidungsmodell aus dem innovativen und patentierten Gewebe Nomex® 3DP, das bei der Beflammung mit null Prozent Verbrennung überzeugte.

Schutzkleidung in Theorie und Praxis beleuchtet

Die kostenlose Ganztagsveranstaltung richtete sich an Berufs-, Industrie- und Freiwillige Feuerwehren sowie an Sicherheitsbeauftragte aus der Industrie und war in einen theoretischen und einen praktischen Themenblock gegliedert. Der erste Teil der Veranstaltung drehte sich um aktuelle Entwicklungen bei Hitze- und Flammschutzkleidung, rechtliche Normen und Vorgaben sowie aktuelle Faser- und Gewebeoptionen aus Nomex®. Der zweite Teil beinhaltete mehrere Beflammungstests am DuPont™ Thermo-Man®, einer lebensgroßen, mit 122 Thermo-Sensoren ausgestatteten Puppe.

Die Teilnehmer waren auch dazu eingeladen, ihre persönliche Schutzausrüstung (PSA) mitzubringen und am Thermo-Man® zu testen. „Insgesamt haben wir sechs mitgebrachte Schutzkleidungen aus Nomex®, die zwischen 18 und sieben Jahren alt waren, untersucht“, so Steve Marnach, Sales Manager Nomex® Industrial Apparel Western Europe. „Der Test einer acht Jahre alten Industrieschutzbekleidung hat deutlich die Qualität und Langlebigkeit von Nomex® gezeigt: Am Thermo-Man® erzielte sie noch genauso gute Ergebnisse wie eine komplett neue Kleidung. Und mit 18 Prozent Verbrennungen zweiten und dritten Grades bei einer Beflammung von vier Sekunden lag dieser Wert deutlich unter dem von flammhemmender Baumwolle, der bei rund 70 Prozent liegt.“ 

Ein deutlicher Leistungsfortschritt zeigte sich hingegen bei PSA-Modellen für Feuerwehren: Während bei den Modellen der neunziger Jahre noch bis zu 17 Prozent Verbrennungen zweiten und dritten Grades auftraten, wies das Modell aus Nomex® von 2007 nur noch 1,6 Prozent Verbrennungen zweiten Grades auf.

Nomex® 3DP für hervorragenden Hitze- und Flammschutz

„Natürlich sind wir bestrebt, die Schutzausrüstung für Feuerwehrleute und Industriearbeiter noch sicherer zu machen“, erklärt Jürgen Klotz, Sales Manager Nomex® Emergency Response Western Europe. „Dabei setzt unser neues Produkt Nomex® 3DP neue Maßstäbe. Der Test auf dem Thermo-Man® hat das bestätigt. Die hier untersuchte Kleidung der Firma S-Gard aus Nomex® 3DP konnten wir mit null Prozent Verbrennung von unserer Testpuppe nehmen.“ Die verbesserte Leistungsfähigkeit wird durch das patentierte, aus zwei Lagen bestehende Gewebe erzielt: Wird das Produkt extremer Wärmebelastung ausgesetzt, bilden sich Taschen, so dass eine dreidimensionale Barriereschicht entsteht. Diese verstärkt die Isolationseigenschaften der Kleidung und bietet somit einen extra Schutz für zusätzliche Sekunden Sicherheit.

 

Jürgen Klotz, Sales Manager Nomex® Emergency Response Western Europe, begrüßte die Teilnehmer.

Untersuchung einer Schutzkleidung nach der Beflammung auf dem Thermo-Man®.


Weitere Informationen zum DuPont™ Thermo-Man® finden Sie auf der Website von DuPont Personal Protection.



DuPont Personal Protection
weitere News:

Paketbote bewies Zivilcourage

Aufarbeitung des 1½ tägigen Stromausfalls Köpenick

Kind von Handschellen befreit

Firmengebäude abgebrannt

Handgreiflichkeiten bei Katzen-Einsatz

Entfernung aus dem Dienst wegen schuldhaften Fernbleibens vom Dienst

Mit Lithium-Ionen-Batterien beladender LKW brennt

Diebstahl einer Blitzleuchte der Feuerwehr

Feuer in unbewohntem Haus

Regierungspräsidium Stuttgart verteilt rund 20 Millionen Euro Fördermittel für die Feuerwehren

Feuerwehrmänner klären Verkehrsunfall auf

Bundespolizei nimmt Berufsfeuerwehrmann fest

Brand einer Waschstraße löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Brennt Sattelzug mit 25 Tonnen Papier, zwei Reifen bersten durch Brandeinwirkung

Ein zweites Notre Dame verhindern

„Unfallserie“ im Bereich Tennenlohe geklärt

Feuerwehrtaucher aus fahrendem Einsatzfahrzeug gestürzt -> schwer verletzt

Katze auf dem heissen Blechdach

Notarztwagen zerstört - Ausrüstung gestohlen

Feuerwehr im Einsatz bestohlen

Reanimationsmatte vereinfacht Herzdruckmassage

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgebäude

Streit unter Autofahrern eskaliert

Feuerwehrmann als mutmasslicher Brandstifter festgenommen

Brand im Feuerwehrhaus - mehrere Einsatzfahrzeuge zerstört

Feuerwehr Osterhusen erhält Drohne

Absperrung missachtet Feuerwehrmann beleidigt

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad

Retter warnen vor Kohlenmonoxid

Mit der „112“ bist Du dabei!

Zeitbomben im Recyclinghof

Mit Luftgewehr auf Rettungswagen geschossen

Festnahme des Tatverdächtigen nach Verdacht der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes

Übergabe eines Abrollbehälters durch die Fa. Hufnagel-Service GmbH an die Feuerwehr

Einsatzleitung für Großschadenslagen gut gerüstet

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Schaulustige stören bei Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes - 11-jähriges. Mädchen erhält Platzverweis

Brandmelder verrät Plantage

Unglaubliche Szenen in der Rettungsgasse

Einbruch in Feuerwehrhaus - Zeugen gesucht!

Einbruch in Feuerwehrhaus - Unbekannte entwenden hydraulisches Rettungsgerät

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Diebstahl eines Spreizers mit der dazugehörigen Hydraulik-Motorpumpe

Luft aus Reifen eines Rettungswagens gelassen - Einsatz störte die Nachtruhe

Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr während eines Einsatzes und flüchtet

Feuerwehr leitet Geburt für ein gesundes Mädchen telefonisch an

Wespennester entfernen - Feuerwehren sind dafür nicht zuständig

Mutmaßlich politisch motivierte Brandstiftungen vereitelt - drei Festnahmen

Brennender Dachstuhl - Haus Leithe durch Brand schwer beschädigt

vfdb und DFV beschließen enge Kooperation im Forschungsmanagement

Wir brauchen eine bundesweite Task Force zur Brandbekämpfung von munitionsbelasteten Flächen

Rettungswagen gestohlen - Täter in Köln gestellt

Feuer löschen ohne Feuer

Mehrere verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug

Brand des Feuerwehrgerätehaus

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei LKW

Einbrüche in Feuerwehrgerätehaus und Vereinsheim

Rettungssanitäter mit Hammer heimtückisch angegriffen

Workshop Einsatzleitung bei Großwaldbränden

Ehrung für vorbildliches Bürgerverhalten

Waldbrandspezialisten unterstützen Feuerwehr Storkow

Von Brandstiftung bis Mord: Die Feuerwehr führt durch das historische Großheppach

Drei Verletzte bei Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Positionspapier gibt Empfehlungen für zeitgemäße und sichere Ausstattung der Fahrzeuge

37. Evangelischer Kirchentag in Dortmund

Einbruch bei Feuerwehr

Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Waldbrandbekämpfung steht im Fokus der ersten Tagung der länderoffenen AG "Nationaler Waldbrandschutz"

Explosionsunglück Güterbahnhof Linden/Fischerhof im Jahre 1969

Retter in der Not

Brandgefahren in der Landwirtschaft

Nach Brandlegung an Tankstelle festgenommen

Festnahmen und Haftbefehl nach Fund einer Indoorplantage bei Brand einer Lagerhalle

Risiko- und Krisenmanagement in Köln, Rhein-Erft-Kreis und Mülheim an der Ruhr

Noch ein Jahr bis zur INTERSCHUTZ 2020

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden

Hose fängt während Autofahrt plötzlich Feuer

Trambahn springt aus den Gleisen

Reißleine nach langem politischem Streit: Wehrleiter legen ihre Ämter nieder

Feuerwehr Bremerhaven in Brasilien aktiv

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“