First Responder Jack: Dieses universelle Werkzeug darf auf keinem Feuerwehrfahrzeug fehlen

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

p

Datenschutzerklärung

Impressum

Ersthelfer am längeren Hebel

First Responder Jack: Dieses universelle Werkzeug darf auf keinem Feuerwehrfahrzeug fehlen

Bei vielen Rettungseinsätzen ist schiere Kraft gefordert, um schnell und wirkungsvoll helfen zu können. Mit dem First Responder Jack wird aus jedem Ersthelfer ein Superheld, der ganz alleine bis zu zwei Tonnen Kraft aufbringen kann, um zu heben, spreizen, drücken, ziehen, stützen, brechen, klemmen und vieles mehr. Seine vielseitigen und schnellen Einsatzmöglichkeiten, aber auch die geringen Anschaffungskosten machen dieses Profi-Werkzeug zur unverzichtbaren Grundausstattung für jedes Feuerwehrfahrzeug.

Superheld: Mit dem First Responder Jack kann eine einzelne Person über zwei Tonnen anheben.

Der First Responder Jack teilt das Schicksal vieler Filmhelden: Auf den ersten Blick traut man ihm aufgrund seines unscheinbaren und schlanken Aussehens nicht viel zu. Doch wenn es ernst wird, entfaltet er zuverlässig seine wahren Fähigkeiten. Mit einer beinahe unglaublichen Vielzahl an Funktionen ermöglicht dieses Werkzeug es Ersthelfern, viele Situationen alleine zu lösen, bevor überhaupt schweres Gerät die Einsatzstelle erreicht hat. Dafür benötigt der First Responder Jack keinen Motor, keinen Strom und keine Hydraulik. Dank geschickt umgesetzter Hebelkraft kann jeder Anwender bis zu zwei Tonnen Kraft nur mit seinen Muskeln aufbringen.

Wie viele Funktionen der First Responder Jack hat, zeigt sich an der Länge des Youtube-Videos, in dem das Werkzeug vorgeführt wird. Dauern solche Filme gewöhnlich nur wenige Minuten, bringt es der First Responder Jack auf stattliche 22:35 Minuten in 16 Kapiteln. Mithilfe dieses Universalwerkzeugs kann man zum Beispiel schwere Gegenstände wie Autos oder herabgefallene Gegenstände anheben. Man kann auch Türen oder Autos aufbrechen, kippgefährdete Lasten abstützen oder ihn als Anker für das Abseilen von Gebäuden verwenden. Die sehr einfache Handhabung ermöglicht es, den First Responder Jack in jeder Situation optimal einzusetzen.

Vielseitig: Der First Responder Jack lässt sich in beinahe unendlich vielen Situationen als schneller und sicherer Helfer einsetzen.

Zuverlässig, robust und wartungsarm

Der First Responder Jack ist ein Produkt des US-amerikanischen Unternehmens Hi-Lift. Das Werkzeug wird bereits seit 1995 in den USA von vielen Rettungskräften eingesetzt und ist dort weit verbreitet. Die umfangreichen Erfahrungen aus dem Einsatz sind in die Weiterentwicklung des Geräts eingeflossen, sodass es inzwischen voll ausgereift ist. Der First Responder Jack ist nun ganz neu auf dem deutschen Markt erhältlich und wird hier exklusiv vom renommierten Systemlieferanten Dönges an Fachhändler vertrieben.

Da die Funktionsweise alleine auf Hebelkraft beruht, ist der First Responder Jack sehr zuverlässig, robust und wartungsarm. Ein Scherstift schützt das System und seine Anwender vor Überlastung. Um die Funktionalität noch zu erweitern, verfügt das Universalwerkzeug über einige Anschlagpunkte für Ketten und Schlingen. Nachleuchtende Applikationen sorgen für bessere Sichtbarkeit im Dunklen. Der stabile Standfuß ist so gearbeitet, dass er stets sicheren Halt hat und die enorme Kraftübertragung sicher beherrscht. Gleichzeitig lässt sich der Standfuß aber mit wenigen Handgriffen abmontieren und um 360 Grad drehen, damit der Anwender ihn leicht jeder Situation anpassen kann.

Stütze: Schon bevor schweres Gerät an der Unfallstelle eintrifft, kann der First Responder Jack viele Situationen lösen und damit Menschenleben retten.

Platzsparend und leicht

Der First Responder Jack ist aus hochwertigem Stahl gefertigt und in drei Ausführungen für Hubhöhen zwischen 69 und 126 Zentimeter erhältlich. Selbst das größte Modell wiegt aber nur etwa 18,6 Kilogramm und ist damit noch von einer einzigen Person gut zu handhaben. Durch seine schlanken Abmessungen lässt sich der First Responder Jack leicht verstauen und benötigt nur wenig Platz im Feuerwehrfahrzeug. Alle Anbau- und Zubehörteile sind einzeln erhältlich und können bei Bedarf nachbestellt werden.

Technische Daten

Hubhöhe min.: 17 cm
Nennlast:     2.113 kg
geprüfte Last:   3.175 kg
Zugkraft:   2.268 kg
Druckkraft:   2.268 kg
Oberfläche:   pulverbeschichtet
Farbe: gelb/rot

 



Dönges GmbH & Co. KG
weitere News:

Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr beschmiert

Gebäudekomplex eines Indoorspielplatzes brennt nieder

Stadt ehrt Kassels erste Feuerwehrfrau Ingrid Groß

Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr zündete Papiercontainer an

Straßenbahn wirbt für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften

Holmatro präsentiert EVO 3 akkubetriebene Geräte und Inclined Cutting auf der FLORIAN

Paketbote bewies Zivilcourage

Aufarbeitung des 1½ tägigen Stromausfalls Köpenick

Kind von Handschellen befreit

Firmengebäude abgebrannt

Handgreiflichkeiten bei Katzen-Einsatz

Entfernung aus dem Dienst wegen schuldhaften Fernbleibens vom Dienst

Mit Lithium-Ionen-Batterien beladender LKW brennt

Diebstahl einer Blitzleuchte der Feuerwehr

Feuer in unbewohntem Haus

Regierungspräsidium Stuttgart verteilt rund 20 Millionen Euro Fördermittel für die Feuerwehren

Feuerwehrmänner klären Verkehrsunfall auf

Bundespolizei nimmt Berufsfeuerwehrmann fest

Brand einer Waschstraße löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Brennt Sattelzug mit 25 Tonnen Papier, zwei Reifen bersten durch Brandeinwirkung

Ein zweites Notre Dame verhindern

„Unfallserie“ im Bereich Tennenlohe geklärt

Feuerwehrtaucher aus fahrendem Einsatzfahrzeug gestürzt -> schwer verletzt

Katze auf dem heissen Blechdach

Notarztwagen zerstört - Ausrüstung gestohlen

Feuerwehr im Einsatz bestohlen

Reanimationsmatte vereinfacht Herzdruckmassage

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgebäude

Streit unter Autofahrern eskaliert

Feuerwehrmann als mutmasslicher Brandstifter festgenommen

Brand im Feuerwehrhaus - mehrere Einsatzfahrzeuge zerstört

Feuerwehr Osterhusen erhält Drohne

Absperrung missachtet Feuerwehrmann beleidigt

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad

Retter warnen vor Kohlenmonoxid

Mit der „112“ bist Du dabei!

Zeitbomben im Recyclinghof

Mit Luftgewehr auf Rettungswagen geschossen

Festnahme des Tatverdächtigen nach Verdacht der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes

Übergabe eines Abrollbehälters durch die Fa. Hufnagel-Service GmbH an die Feuerwehr

Einsatzleitung für Großschadenslagen gut gerüstet

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Schaulustige stören bei Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes - 11-jähriges. Mädchen erhält Platzverweis

Brandmelder verrät Plantage

Unglaubliche Szenen in der Rettungsgasse

Einbruch in Feuerwehrhaus - Zeugen gesucht!

Einbruch in Feuerwehrhaus - Unbekannte entwenden hydraulisches Rettungsgerät

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Diebstahl eines Spreizers mit der dazugehörigen Hydraulik-Motorpumpe

Luft aus Reifen eines Rettungswagens gelassen - Einsatz störte die Nachtruhe

Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr während eines Einsatzes und flüchtet

Feuerwehr leitet Geburt für ein gesundes Mädchen telefonisch an

Wespennester entfernen - Feuerwehren sind dafür nicht zuständig

Mutmaßlich politisch motivierte Brandstiftungen vereitelt - drei Festnahmen

Brennender Dachstuhl - Haus Leithe durch Brand schwer beschädigt

vfdb und DFV beschließen enge Kooperation im Forschungsmanagement

Wir brauchen eine bundesweite Task Force zur Brandbekämpfung von munitionsbelasteten Flächen

Rettungswagen gestohlen - Täter in Köln gestellt

Feuer löschen ohne Feuer

Mehrere verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug

Brand des Feuerwehrgerätehaus

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei LKW

Einbrüche in Feuerwehrgerätehaus und Vereinsheim

Rettungssanitäter mit Hammer heimtückisch angegriffen

Workshop Einsatzleitung bei Großwaldbränden

Ehrung für vorbildliches Bürgerverhalten

Waldbrandspezialisten unterstützen Feuerwehr Storkow

Von Brandstiftung bis Mord: Die Feuerwehr führt durch das historische Großheppach

Drei Verletzte bei Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Positionspapier gibt Empfehlungen für zeitgemäße und sichere Ausstattung der Fahrzeuge

37. Evangelischer Kirchentag in Dortmund

Einbruch bei Feuerwehr

Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Waldbrandbekämpfung steht im Fokus der ersten Tagung der länderoffenen AG "Nationaler Waldbrandschutz"

Explosionsunglück Güterbahnhof Linden/Fischerhof im Jahre 1969

Retter in der Not

Brandgefahren in der Landwirtschaft

Nach Brandlegung an Tankstelle festgenommen

Festnahmen und Haftbefehl nach Fund einer Indoorplantage bei Brand einer Lagerhalle

Risiko- und Krisenmanagement in Köln, Rhein-Erft-Kreis und Mülheim an der Ruhr

Noch ein Jahr bis zur INTERSCHUTZ 2020

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden